Wohnungsbau in Koblenz – Zügige Grundstücksentwicklung nötig

Veröffentlicht am 30.04.2021 in Pressemitteilung

Bildquelle: www.pixabay.com

Der Blick über den Sportplatz an der Steinstraße im Rauental wirkt gerade an grauen Märztagen etwas trostlos. Fußball wird hier schon länger nicht mehr gespielt, bereits 2016 wurde der Platz von einer regelmäßigen Sport- und Vereinsnutzung freigestellt. „Seit dieser Zeit bemühen wir uns, dass auf diesem Gelände bezahlbarer Wohnraum entsteht“, führt die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann aus. Im Sommer 2019 wurde dann endlich die Aufstellung zum Bebauungsplan Nr. 322 ‚Quartier im Rauental zwischen Steinstraße und Blücherstraße‘ beschlossen. „Passiert ist seit dem Aufstellungsbeschluss leider wenig“, meint der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Koblenzer Sozialdemokraten, Detlev Pilger. „Es gibt zwar verschiedene Überlegungen und Pläne für das Areal, aber es wird nun endlich Zeit, dass hier Wohnraum entsteht, den sich alle leisten können!“

Die Zahlen sind in der Tat alarmierend. Dies zeigte eine Unterrichtungsvorlage der Verwaltung in der Märzsitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Mobilität. So werden bis 2025 fast 1.000 Wohnungen mit Mietpreisbindung wegfallen. „Dem stehen in den zahlreichen entstehenden und aktuell geplanten Baugebieten aber nur etwa 400 neue geförderte Wohnungen gegenüber! Es wird also eine immense Lücke entstehen“, erklärt Lipinski-Naumann.

Nach Auffassung der Sozialdemokraten muss daher das Ziel sein, möglichst schnell neue Grundstücksentwicklungen anzugehen. „Auf Flächen wie der zwischen Stein- und Blücherstraße ist dies möglich und muss schnell vonstattengehen. Weitere Verzögerungen sind nicht akzeptabel“, so Pilger. Darüber hinaus müssen nach Meinung der Fraktion aber auch alle weiteren Möglichkeiten zur Schaffung neuen Wohnraums ausgeschöpft werden. „Auf unsere Initiative konnten im Haushalt für 2021 die Mittel zur Schaffung von Wohnraum massiv erhöht werden. Diese Gelder müssen nun auch eingesetzt werden, beispielsweise zum Ankauf von leerstehendem Büroraum und dessen Umwandlung in Wohnungen oder auch zur finanziellen Unterstützung der Koblenzer Wohnbau GmbH“, erläutert die Fraktionsvorsitzende. „Es müssen jetzt schnell sichtbare Erfolge erzielt werden, damit sich die Lage auf dem Koblenzer Wohnungsmarkt etwas entspannt.“

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

18.05.2021, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Sprechstunde Jugendpolitik und Kitas (Ute Wierschem)
Fragen zu jugendpolitischen Themen und rund um das Thema Kitas beantwortet unsere jugendpolitische Sprecherin Ut …

19.05.2021, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Sprechstunde Wirtschaftspolitik
Fragen zu wirtschaftspolitischen Themen beantwortet unsere wirtschaftspolitische Sprecherin Dr. Anna Köbberling …

25.05.2021, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Sprechstunde Sport
Fragen rund um das Thema Sport beantwortet unser sportpolitische Sprecher Fritz Naumann . Um telefonische Anm …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

12.05.2021 18:22 Es bleibt viel zu tun für eine gerechtere und durchlässigere Gesellschaft
Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten. „Was uns die Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas vor Augen geführt hat, belegt der neue Armuts- und Reichtumsbericht jetzt mit harten Zahlen: Die Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft entwickeln sich immer weiter auseinander. Gerade

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

Ein Service von websozis.info