Verkehrsfreigabe Emser Straße

Veröffentlicht am 26.09.2018 in Ortsverein

Im Beisein von Innenminister Roger Lewentz, Oberbürgermeister David Langner, Vertretern des Tiefbauamtes und dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung der Stadt Koblenz, dem Planungsbüro Oliver Weinand sowie der Firma EUROVIA Teerbau GmbH Koblenz, Vertretern des Stadtrates und den Anwohnern, wurde der letzte Abschnitt der Emser Straße für den Verkehr frei gegeben. Der Oberbürgermeister David Langner bedankte sich bei allen am Ausbau beteiligten, ganz besonders bei der Firma EUROVIA Teerbau GmbH, der es hervorragend gelungen ist, die Bauzeit um gut 6 Monate zu verkürzen. Die Einschränkungen sind nun vorbei und Normalität tritt ein. Die Busverbindung 570 in Richtung Bahnhof Koblenz und nach Lahnstein kann wieder von der Mendelssohnhaltestelle genutzt werden. Auch die Geschäftsleute in der Emser Straße sind froh, dass in der kurzen Zeit der Straßenausbau erfolgt ist und sie mit keinen weiteren Umsatzverlusten rechnen müssen. Zu hoffen ist, dass die Verkehrsteilnehmer ein angemessenes Fahrverhalten an den Tag legen und die Geschwindigkeitsparameter auf 30 km/h anpassen.

 
 

Homepage SPD Horchheim

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

09.06.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

10.06.2020, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der SPD Ortsverein Güls trifft sich regelmäßig zur Vorstandssitzung, um wichtige Anliegen für unsere Mitgliede …

14.06.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Rote Boot 2020 verschoben!!
Leider muss die Schifffahrt wegen Corona verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info