17.11.2011 in Wirtschaftspolitik von SPD Karthause

Entscheidungen für eine starke Einkaufsstadt Koblenz getroffen

 

SPD-Politiker bewerten BUGA2011 und Zentralplatz als Meilensteine – Mit einer Quote von 4,67% sehr niedriger Leerstand in der Rhein-Mosel-Stadt.

„Koblenz hat sich in der letzten Dekade wie kaum eine zweite Stadt entwickelt“, zu diesem Ergebnis kommen von Seiten der SPD-Fraktion der kultur- und tourismuspolitische Sprecher, Christian Altmaier und der wirtschaftspolitische Sprecher, Manfred Bastian. Durch Entscheidungen für die Bundesgartenschau 2011 Koblenz und die „Neue Mitte“ am Zentralplatz habe man Weichen für eine starke Einkaufsstadt Koblenz gestellt.

 

01.11.2011 in Wirtschaftspolitik von SPD Karthause

Weihnachtsmarkt in der Koblenzer Altstadt vom 18.11.2011 bis 22.12.2011

 

Fünf beschauliche Koblenzer Altstadtplätze, mehr als 130 festlich glitzernde Weihnachtshäuschen – und dazu Lebkuchenherzen, Lichterglanz und Literaturklassiker: Zur Adventszeit verwandelt sich eine der ältesten Städte Deutschlands in ein weihnachtliches Bummel-Paradies für Romantiker.

 

18.10.2011 in Wirtschaftspolitik von SPD Karthause

Städtebaulicher Neuanfang für Koblenz

 

Am Sonntag, 16. Oktober, war nach 185 Tagen der Koblenzer Buga-Sommer zu Ende.
Das Großereignis hat seine Erwartungen übertroffen, rund 3,5 Millionen Besucher wurden gezählt. Dabei faszinierte die Buga nicht nur die Menschen in Koblenz.

 

28.07.2011 in Wirtschaftspolitik von SPD Karthause

Gewerbesteueranpassung richtiger Schritt

 

Mit einer Anpassung der Gewerbesteuer um lediglich 3,7 Prozent hofft die Stadt auf Mehreinnahmen von rund 3 Millionen Euro. Doch nur denkbar knapp erhielt der Vorschlag der neu gebildeten Kommission zur Haushaltssanierung unter dem Vorsitz von Sparkassenchef Manfred Graulich eine Mehrheit im Stadtrat. Die SPD sieht die kommenden Diskussionen mit Sorge und hofft darauf, dass alle Fraktionen ernsthaft an der Sanierung mitarbeiten werden und keinen Klamauk veranstalten.

 

13.05.2011 in Wirtschaftspolitik von SPD Karthause

Schienenhaltepunkt stärkt Einkaufsstandort

 

Manfred Bastian: „Ärgerliche Geschichte nimmt offensichtlich ein gutes Ende“

Die Diskussionen im Stadtrat waren heftig, die Reaktion der Bürger war Unverständnis: Der Schienenhaltepunkt Stadtmitte brachte Koblenz in die Schlagzeilen. „Doch hinter den ärgerlichen Mehrkosten offenbart sich, dass die Strukturpolitische Entscheidung richtig gewesen ist“, so Manfred Bastian, der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Koblenz.

 

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

21.08.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Die Geschichte der SPD und ihre Arbeitsgemeinschaften
Die fünf Arbeitsgemeinschaften der SPD-Koblenz laden herzlich ein zu ihrer gemeinsamen Veranstaltung …

22.08.2018, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der Vorstand der Gülser SPD trifft sich zur Besprechung der anstehenden Projekte und Aufgaben. Auch alle interessi …

30.08.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim
Jeden letzten Donnerstag im Monat trifft sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins zu seiner Vorstandsitzung. Hier wer …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Ein Service von websozis.info