17.06.2014 in Fraktion von SPD Koblenz-Arzheim

KOBLENZER SPD SETZT AUF BEWÄHRTES FÜHRUNGSTRIO

 
SPD-Fraktion 2014-2019

Als Einheit und hochmotiviert geht die neu gewählte SPD-Fraktion in die Wahlperiode 2014-2019. Unter der Leitung des Koblenzer SPD-Vorsitzenden, Staatssekretär David Langner, konstituierte sich die zweitstärkste Fraktion im Koblenzer Stadtrat in nur 60 Minuten. Auch in den kommenden fünf Jahren setzt die Sozialdemokratie auf das bewährte Führungstrio mit Vorsitzender Marion Lipinski-Naumann, ihrem Stellvertreter Gerhard Lehmkühler und dem Fraktionsgeschäftsführer Christian Altmaier.

 

17.06.2014 in Fraktion

SPD setzt auf bewährtes Führungstrio

 
Foto: SPD-Fraktion, Julia Berlin

SPD-Fraktion wählt bei konstituierender Sitzung einstimmig neuen Fraktionsvorstand

Als Einheit und hochmotiviert geht die neu gewählte SPD-Fraktion in die Wahlperiode 2014-2019. Unter der Leitung des Koblenzer SPD-Vorsitzenden, Staatssekretär David Langner, konstituierte sich die zweitstärkste Fraktion im Koblenzer Stadtrat in nur 60 Minuten. Auch in den kommenden fünf Jahren setzt die Sozialdemokratie auf das bewährte Führungstrio mit Vorsitzender Marion Lipinski-Naumann, ihrem Stellvertreter Gerhard Lehmkühler und dem Fraktionsgeschäftsführer Christian Altmaier.

 

05.05.2013 in Fraktion von SPD Karthause

SPD besichtigt Sporthalle am Fort Konstantin

 
Fritz Naumann, Karl Werner Heiden, Manfred Bastian,Thorsten Schneider und Marion Lipinski-Naumann

Vor Ort machten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Sport der SPD-Fraktion und die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann ein Bild über den Sanierungsstand. Karl-Werner Heiden vom Sportamt der Stadt Koblenz machte deutlich, welche Arbeiten im zweiten Bauabschnitt noch anstehen. Fritz Naumann: „Wir müssen leider erkennen, dass wir auch in der Sportpolitik Machbares und Wünschenswertes trennen müssen“. Selbstverständlich wäre es erfreulich, wenn das Außenmauerwerk verputzt würde und die historische Fensterfront zur Hangseite erneuert würde. Jedoch sind die Sozialdemokraten zur Überzeugung gelangt, dass hierfür im Etat 2014 keine Mehrheit zu finden ist. Was aber nach Auffassung der SPD dringen notwendig ist, wäre der Einbau von Prallschutzwänden im Innenbereich aufgrund der Gefährdung während der sportlichen Nutzung. Hierfür wird man die Verwaltung beauftragen, eine neue kostengünstige Lösung zu erarbeiten, wohlwissend dass dies keine „neue Maßnahme“ ist und somit dem Grundsatzbeschluss des Rates nicht widerspricht. „Der Schutz der Sportler ist uns sehr wichtig“, betonte der Vorsitzende der Karthäuser SPD Thorsten Schneider.

 

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

27.08.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr 60 Minuten - Dialog mit Innenminister Roger Lewentz
Wir kommen mit Innenminister Roger Lewentz, MdL, ins Gespräch. Als Themen stehen unter anderem die BuGa 2029, Sic …

28.08.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Sondersitzung SPD-Ortsverein Horchheim
Der SPD-Ortsverein Horchheim lädt zu einer Sondersitzung ein, an der den Neumitgliedern das Parteibuch über …

02.09.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

Ein Service von websozis.info