11.04.2019 in Pressemitteilung von SPD Güls

Ökologischer Spaziergang mit der Gülser SPD

 
Ökologischer Spaziergang durch Güls

Bei bestem Frühlingswetter führten Werner Huffer-Kilian und Achim Trautmann vom BUND mit ihrer Sachkenntnis zu Umwelt- und Naturschutz rund 20 Interessierte durch Güls...

 

02.04.2019 in Pressemitteilung von SPD Koblenz-Süd

Mit kleinem Geld Großes Bewegen

 

Alexander ‚Chicco‘ Gerhartz zu Gast beim Offenen Bürgerstammtisch der SPD Süd

Alexander Gerhartz ist den meisten Koblenzerinnen und Koblenzern unter dem Spitznamen ‚Chicco‘ bekannt. Der von ihm gegründete Verein ‚Ein Licht für Koblenz e.V.‘ feiert in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum und blickt dabei auf eine ereignisreiche Zeit zurück.

Einen Einblick in die Entstehung und aktuelle Arbeit des Vereins konnten Mitglieder und Gäste des SPD-Ortsvereins Koblenz-Süd nun bei ihrem monatlichen Offenen Bürgerstammtisch unter dem Motto ‚Was zählt für dich?‘ gewinnen. Für Gerhartz und Vorstandsmitglied Heinz-Jörg Wurzbacher zählt insbesondere der Respekt gegenüber anderen, vor allem denjenigen, die in Notsituationen geraten sind. Startpunkt für den Verein war eine ganz persönliche Begebenheit im Leben von Gerhartz, die in ihm den Wunsch weckte, Spenden für die Kinderklinik Kemperhof zu sammeln. „Das alles habe ich ganz still und leise gemacht, weil ich mich nicht in den Vordergrund drängen möchte“, so Gerhartz. Aus dem anfänglichen Spendensammeln auf eigene Faust wurde dann 2009 der Verein ‚Ein Licht für Koblenz‘, der Menschen in schwierigen Situationen in Koblenz Hilfe zukommen lässt. Mittlerweile ist der Verein so gut vernetzt, dass ihm Fälle von ganz unterschiedlichen Stellen gemeldet werden, ob Privatpersonen oder beispielsweise kirchlichen Trägern. Jeder Fall wird im Vorstand diskutiert und von einem Beirat geprüft. Wenn einer Hilfeleistung stattgegeben wird, dann hilft der Verein ganz konkret: „Wir helfen vornehmlich mit Sachleistungen, damit wir auch wissen, dass die Spendengelder zu hundert Prozent da ankommen, wo sie auch hinsollen“, erläuterte Wurzbacher.

Der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Thorsten Rudolph zeigte sich beeindruckt von der Arbeit des Vereins: „Es ist toll, was ‚Ein Licht für Koblenz‘ leistet. Konkrete Hilfe von Koblenzern für Koblenzer – in diesem Punkt haben Kommunalpolitik und karitatives Ehrenamt etwas gemeinsam.“ Im Verein sind mittlerweile Mitglieder aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens organisiert. Immer wieder sorgt ‚Ein Licht für Koblenz‘ mit toller Werbung für Aufmerksamkeit: So wirkten beispielswiese der Jazzgitarrist Lulo Reinhardt und die Comedians Rainer Zufall und Willi & Ernst neben dem damaligen Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs in einem Werbespot mit. Außerdem erscheint jährlich ein von den Koblenzer Lichtkünstlern Heinz-Jörg Wurzbacher und Garry Krätz gestalteteter Fotokalender, mittlerweile in einer Auflage von 1.000 Stück. „‘Ein Licht für Koblenz‘ hat mittlerweile eine richtige Strahlkraft entwickelt. Genau dieses ehrenamtliche Engagement muss die Politik fördern und stärken – und am besten natürlich selber mithelfen“, so das Fazit des stellvertretenden OV-Vorsitzenden Martin Lips.

 

02.04.2019 in Pressemitteilung von SPD Koblenz-Süd

Mehr Lebensqualität für Stolzenfels

 

Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Koblenz-Süd stellten sich und ihr Programm vor

Unter dem Motto „Auf ein Bier mit den Kandidatinnen und Kandidaten“ stellten sich am vergange­nen Donnerstag die für den Stadtrat kandidierenden Mitglieder der SPD Koblenz-Süd den Bürge­rinnen und Bürgern in Stolzenfels vor. Zahlreiche Einwohner waren neugierig auf die Gesichter und Inhalte der Süd-Genossen.

Ein wichtiger Punkt des Süd-Wahlprogramms ist die Weiterentwicklung des Stadtteils. „Wir setzen uns dafür ein, die Lebensqualität hier in Stolzenfels steigern. Dazu gehören für uns vor allem auch weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen und natürlich die zeitnahe Einrichtung einer schnellen Internetverbindung“, führte der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Thorsten Rudolph einige der drän-gendsten Probleme an.

Dass Stolzenfels einen hohen Entwicklungsbedarf hat, wurde in der offenen Diskussionsrunde im Anschluss deutlich. Die Gemütslage vieler Stolzenfelser fasste ein Anwohner so zusammen: „Uns wird hier die Zukunft geraubt!“ Was er damit meinte, wurde an verschiedenen Beispielen deutlich. Ob der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle ‚Siechhaustal‘, der im Stadtteil nicht empfangbare lokale Koblenzer Fernsehsender oder die seit Jahrzehnten ausstehende straßenbauliche Lösung einer Überfahrung der Bahntrasse: Es scheint vielen, als würden jegliche Investitionen an Stolzen-fels vorbeilaufen.

„Mit einer starken Vertretung im neuen Rat ließe sich hier mehr für Stolzenfels erreichen“, so Ru­dolph. Ähnlich sah das auch der stellvertretende Vorsitzende Martin Lips: „Stolzenfels gehört ge­nauso zu Koblenz wie das Oberwerth oder die Innenstadt. Außerdem ist Stolzenfels auf der Rheinschiene das Eingangstor nach Koblenz. Unser Ziel ist es, diesen schönen Stadtteil voranzu­bringen!“

Es gibt genügend Stellen, an denen der Hebel dafür angesetzt werden kann. Der Ortsverein Ko­blenz-Süd hat Stolzenfels fest im Blick und wird sich weiterhin für eine Verbesserung der Lebens­qualität einsetzen.

 

Die Zukunft der Universität Koblenz

Koblenzer Vorwärts

Termine

Alle Termine öffnen.

27.03.2019, 16:00 Uhr - 22.05.2019, 19:00 Uhr Bürgertreff
Jeden Mittwoch am Markttag in Ehrenbreitstein am Kapuzinerplatz ist der SPD Ortsverein mit seinen Ratskandidatinne …

24.04.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgertreff
Jeden Mittwoch am Markttag in Ehrenbreitstein am Kapuzinerplatz ist der SPD Ortsverein mit seinen Ratskandidatinne …

25.04.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

Alle Termine

WebsoziInfo-News

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info