05.08.2020 in Ortsverein von SPD Koblenz-Süd

Dreck weg am Rittersturz

 
Rm Manfred Bastian, Rm Thorsten Schneider, Rm Dr. Thorsten Rudolph, Hartmut Bürgstein, Walter Schneider

Ein ehemaliger Koblenzer erschreckte sich, als er auswärtigen Gästen den Rittersturz zeigen wollte: Papiertüten bekannter Fast-Food-Ketten, Glasbruch, eine Unzahl an Zigarettenkippen, Unkraut und inzwischen so hoch gewachsene Büsche, dass die schöne Aussicht nur noch eingeschränkt genossen werden kann. Um hier schnell Abhilfe zu schaffen, wandte er sich mit der Bitte um Unterstützung an die Koblenzer SPD.

 

02.08.2020 in Ortsverein von SPD Koblenz-Lützel

Beteiligungsaktion „Stadtgrün Lützel“

 

Am Samstag, den 01.August 2020, hatte die Stadtverwaltung zusammen mit dem Quartiersmanagement Stadtgrün Lützel alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Meinungsaustausch über die geplanten Maßnahmen im Rahmen des Förderprojektes „Stadtgrün Lützel“ auf die Grillwiese am Rheinufer eingeladen.

Bisher gab es zwei Online-Planungswerkstätten, in denen Lützeler Vereine und Institutionen wie z.B. Schulen, Sportvereine und kulturelle Einrichtungen ihre Ideen für den Sport- und Freizeitbereich Schartwiese einbringen konnten, sowie eine Fragebogenaktion, in der alle Lützeler Anwohner zu vielfältigen Themen des gesamten Fördergebietes befragt wurden.

Die jetzige Beteiligungsaktion, für die sich die Stadtverwaltung, an der Spitze der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Bauordnung, Herr Hastenteufel, 5 Stunden Zeit genommen hatte, machte schon nach kurzer Zeit sehr deutlich, wie wichtig es ist, die Bürgerinnen und Bürger in die Entscheidungsfindung mit einzubinden. Trotz des zu Beginn regnerischen Wetters nutzten viele Anwohner die Gelegenheit, um mit den Verantwortlichen in das Gespräch zu kommen. Die Anwohner brachten mit Nachdruck viele Aspekte und Argumente vor, die bisher nicht oder nur mit geringerer Gewichtung beachtet worden sind. So ist es z.B. den Gartenbesitzern wichtig, dass ihre seit Jahren mit Herzblut gepflegten Gärten nicht einfach umgepflügt werden, um das Gelände dann für Touristen attraktiver gestalten zu können. Auch darf der Sicherheitsaspekt nicht außer Acht gelassen werden. Eine Grünfläche, in der sich nach Einbruch der Dunkelheit nur noch Drogenhändler oder anderes Gesindel hineintrauen (so die Befürchtung der Anwohner) und dass nicht ausreichend von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert wird, wird nicht als Bereicherung angesehen. Alle genannten Meinungen wurden von den Vertretern der Verwaltung intensiv notiert, von daher kann die Veranstaltung als Gewinn für die Planer des weiteren Prozesses betrachtet werden.

Aber auch für die Anwohner war die Aktion ein Gewinn, denn hier konnte jeder frei seine Meinung äußern und auch den Wahrheitsgehalt von Gerüchten nachfragen. Letztendlich sollte jeder mit dem Ergebnis nach Hause gegangen sein, dass noch nichts in Stein gemeißelt ist, der Prozess erst am Anfang ist und niemand Fördergelder für Maßnahmen ausgeben will, die die betroffenen Anwohner ablehnen oder nicht als Bereicherung zum derzeitigen Zustand empfinden. Es wurde aber auch deutlich, dass der aktuelle Zustand in den Gärten ebenfalls Verbesserungspotenzial hat. Die Nutzer der Gärten müssen selbstverständlich ebenso gültige Regeln einhalten, das gebietet schon der Anstand bzw. eine gegenseitige Rücksichtnahme, das System „Me First“ darf hier nicht gelten (z.B. Lärmbelästigung rund um die Uhr oder das Verbrennen belasteter Holzabfälle).

Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung, die zwingend nach Fortsetzung und Weiterführung ruft!

 

29.07.2020 in Ortsverein von SPD Koblenz-Lützel

Tiefbauamt setzt Vorschlag des Ortsvereins um

 

Wieder einmal kann der SPD-Ortsverein Lützel einen Erfolg für den Stadtteil auf seine Fahnen schreiben. Vor Kurzem stellte die SPD die Anfrage für eine erweitere Beschilderung an der Verkehrsinsel in der Neuendorfer Straße, da Autofahrer dort häufig, trotz der schon vorhandenen Verkehrszeichen an der Insel falsch nach links fahren und somit als Geisterfahrer ein Risiko für andere Autofahrer darstellen.
Täglich sind gemäß Zählungen des Ortsvereins um die 30 Fahrzeuge falsch gefahren. An Wochenenden, bedingt durch viele Wohnwagen und Wohnmobile, sogar noch mehr.
Am 21.07.2020 stellten Mitarbeiter des Tiefbauamtes neue Verkehrsschilder auf und beseitigten so die Problematik (hoffentlich!). Vorstandsmitglied Kurt Vogel, der die Anbringung der neuen Verkehrsschilder begleitete, berichtet: "Die Mitarbeiter waren sehr aufgeschlossen und gewillt, eine gute Lösung für alle zu finden. Ich hoffe, dass die Autofahrer nun endlich richtig fahren und somit auch das Risiko für Verkehrsunfälle durch Geisterfahrer entfällt!" Die Hoffnung von ihm sollte sich erfüllen - seit Dienstag wurden keine Falschfahrer mehr gesichtet. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lützel, Dennis Feldmann, betont: "Wir freuen uns alle sehr, dass wir wieder erfolgreiche Stadtteilpolitik leisten konnten. Es gibt noch viele Baustellen in Lützel, die wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern angehen wollen, um den schönen Stadtteil Lützel weiterhin zu verbessern".

 

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.08.2020, 18:30 Uhr Stammtisch SPD-Güls
Die letzten Stammtische konnten nur virtuell stattfinden, nun treffen wir uns auch wieder im richtigen Leben zum D …

11.08.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

12.08.2020, 19:00 Uhr Vorbereitungssitzung der Jahreshauptversammlung
Alle Genossinnen und Genossen des Ortsvereins Güls sind herzlich eingeladen, an der Zukunft des Ortsvereins mitzu …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info