Stadtteil Karthause hat zwei neue Fahnenmasten

Veröffentlicht am 24.05.2020 in Ortsverein

v.l.: Thorsten Schneider und Harald Pohl


Auf Initiative unseres Karthäuser Ratsmitglieds Thorsten Schneider hat die Karthause nun zwei neue Fahnenmasten. Die Karthause war einer der wenigen Stadtteile, die noch keinen Fahnenmast hatten. Der neue Standtort ist gut gewählt: an der Stelle, wo jetzt die Fahnen wehen, stoßen die drei Karthäuser Bezirke Flugfeld, Karthäuserhofgelände und Altkarthause zusammen. „Ich bin froh, dass der Altkarthäuser Harald Pohl mir im Sommer 2019 bei der Suche nach einem geeigneten Standtort geholfen hat und auch die Stadt Koblenz hat sehr gute Arbeit gemacht“, bedankt sich Thorsten. Zurzeit wehen zwei Koblenz-Flaggen an den neuen Masten. „Ich könnte mir gut vorstellen, dass zukünftig eine Stadtteil-Flagge oder zur Kirmes die Kirmesfahne gehisst werden“, ergänzt Thorsten.




 

 
 

Homepage SPD Karthause

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.08.2020, 18:30 Uhr Stammtisch SPD-Güls
Die letzten Stammtische konnten nur virtuell stattfinden, nun treffen wir uns auch wieder im richtigen Leben zum D …

11.08.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

12.08.2020, 19:00 Uhr Vorbereitungssitzung der Jahreshauptversammlung
Alle Genossinnen und Genossen des Ortsvereins Güls sind herzlich eingeladen, an der Zukunft des Ortsvereins mitzu …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info