SPD und PS - Vereint für Europa, Vereint gegen die rechte Bedrohung

Veröffentlicht am 11.02.2017 in Partnerschaften

Gruppenbild in Nevers mit Martine Carrillon-Couvreur (Zweite von rechts) und Dominik Wullers (Vierter von links)

Angestoßen vom Ortsverein Arenberg-Immendorf und unterstützt vom Stadtverbandsvorstand hat die SPD Koblenz die Freundschaft zur Parti Socialiste (PS) im französischen Nevers erneuert. Vom 03. - 05. Februar war eine Delegation des Ortsverbandes zu Gast in der Koblenzer Partnerstadt. Zentrale Themen waren das Projekt Europa und die Gefahren die vom rechtsextremen und -populistischen Rand drohen. 

"Wir freuen uns, die alten und engen Beziehungen zwischen uns zu erneuern und wünschen der SPD viel Erfolg im Wahlkampf mit Martin Schulz", sagte Martine Carrillon-Couvreur, Gastgeberin und Parlamentsabgeordnete der PS aus Nevers. 
"Nur gemeinsam werden die sozialdemokratischen und sozialistischen Parteien Europas der rechten Gefahr Einhalt gebieten können, das ist unsere gemeinsame Überzeugung“, sagte das Vorstandsmitglied des Ortsverbandes Arenberg-Immendorf Dominik Wullers. Die beiden Parteien befürworten eine intensivere Kooperation für die Zukunft und eine gegenseitige Unterstützung im diesjährigen Wahlkampf in beiden Ländern. Als erstes Zeichen soll bald ein Gegenbesuch einer französischen Delegation erfolgen.
 
En français:
"SPD et PS ensemble pour l´Europe - unis contre les menaces de l´extrême droite

Sous l´impulsion du SPD de Koblenz Arenberg-Immendorf et soutenu par la présidence du parti de Koblenz le SPD  a renouvelé les relations amicales avec le parti socialiste de Nevers. En effet une délégation du SPD d´Arenberg-Immemdorf a donné suite á l´invitation de leurs amis de la ville jumelle de Koblenz.
 
Lors de réception la députée Martine Carillon-Couvreur disait: "nous sommes heureux de renouveler les relations étroites avec le SPD et nous souhaitons bonne chance au SPD avec Martin Schulz. Dominik Wullers représentant du SPD:   "Ce n´est qu´ensemble que les partis sociaux democrates et socialistes d´Europe arrivent à mettre un frein à la poussée du danger de l´extrême droite."

Les représantants des deux partis plaident pour une coopération plus étroite et une aide réciproque en vue des échéances électorales. C´est ainsi qu´une délégation des socialistes de Nevers se déplacera bientôt à Koblenz.
 
 

Homepage SPD Arenberg-Immendorf

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

27.08.2019, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr 60 Minuten - Dialog mit Innenminister Roger Lewentz
Wir kommen mit Innenminister Roger Lewentz, MdL, ins Gespräch. Als Themen stehen unter anderem die BuGa 2029, Sic …

28.08.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Sondersitzung SPD-Ortsverein Horchheim
Der SPD-Ortsverein Horchheim lädt zu einer Sondersitzung ein, an der den Neumitgliedern das Parteibuch über …

02.09.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

Ein Service von websozis.info