‚SPD Altstadt-Mitte Ganz Ohr’: Alle sind Mitgestalter der Stadt

Veröffentlicht am 30.05.2018 in Kommunales

Frank Hastenteufel, Marion Lipinski-Naumann und Ortsvereinsvorstand um Fritz Naumann und Denny Blank.

Im Rahmen der Veranstaltung ‚SPD Altstadt-Mitte Ganz Ohr’ war Frank Hastenteufel, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Bauordnung der Stadt Koblenz zu Gast beim SPD-Ortsverein Altstadt-Mitte. Er ist seit 14 Jahren Amtsleiter und sowohl für die kommunale Stadtentwicklung als auch die Bauordnung in der Stadt verantwortlich. Nach umfänglichen Ausführungen zu seinem Verantwortungsbereich, welcher unter anderem die Stadtplanung mit ihren Aufgabengebieten Flächennutzung, Bebauungsplänen, Stadtgestaltung, konzeptioneller Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, sowie die Denkmalpflege und Städtebauförderprogramme beinhalten, erläuterte Herr Hastenteufel insbesondere die Zukunftsaufgabe „Verkehrsentwicklungsplanung 2030“.

So schilderte er, dass der Kfz-Anteil im Stadtverkehr mit 58 Prozent sehr hoch im Vergleich zu 8 Prozent Radverkehr sei. „Es muss ein Umdenken in der Verwaltung und auch in der Bevölkerung geben, damit eine Senkung dieser Differenz zugunsten des ÖPNV und des Fahrrads erfolgt“, bemerkte Hastenteufel und ergänzt: „Radverkehr muss einen höheren Stellenwert erreichen“. Dem SPD-Ortsverein Altstadt-Mitte rund um die Vorsitzenden Fritz Naumann und Denny Blank sowie der ebenfalls in diesem Fachgebiet versierten und anwesenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Marion Lipinski-Naumann gab der Stadtentwickler auch Einblicke in die Projekte in der Alt- und Innenstadt. Zum Dauerthema ‚Alte Burg’ erklärte er, dass ein Renovierungskonzept sowie ein umfassendes Sanierungskonzept in Arbeit sind. Hinsichtlich der Nutzung des ‚Hofes’ zwischen Altengraben und Altenhof setzt der dortige Bebauungsplan ganz klar fest, einen öffentlichen Durchgang auf einer Privatfläche zu erhalten. Mögliche Lösungen sind in Erarbeitung und werden in Kürze vorgestellt. Die vor einiger Zeit in der Altstadt eingeführte zweite Andienungszeit weist bisher keine signifikanten Beschwerden auf, Erfahrungswerte werden derzeit aufbereitet, interne Verwaltungsrückmeldungen bleiben abzuwarten. Auch Themen wie die ‚Gestaltung Südallee’ kamen auf das Tableau. Die Anwesenden sind sich an diesem Abend einig: alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt sind immer auch Mitgestalter und man habe jederzeit auch ein Ohr für die Interessen der Bewohnenden der Koblenzer Alt- und Innenstadt.

 
 

Homepage SPD Altstadt-Mitte

Wahlspots Radio

Unsere Wahlspots zur Kommunalwahl - Hör' doch mal rein...

Koblenzer Vorwärts

Termine

Alle Termine öffnen.

03.06.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

04.06.2019, 19:00 Uhr - 28.05.2019 Vorstandssitzung SPD Güls
Der Vorstand des Ortsvereins trifft sich regelmäßig, um anstehende Projekte und die aktuelle politische Lage i …

06.06.2019, 19:00 Uhr Stammtisch SPD-Güls
Der Ortsverein organisiert monatlich einen Stammtisch zum politischen Gespräch und Austausch. Selbstverständlich …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

Ein Service von websozis.info