Sendnicher Straße in Rübenach – Problemfall seit den 90er Jahren

Veröffentlicht am 26.10.2020 in Pressemitteilung

Rm Marion Lipinski-Naumann, Hr. Wangard (Anwohner), Rm Fritz Naumann

Als im Sommer letzten Jahres ein Weizenfeld in Rübenach lichterloh in Flammen stand, mühten sich die Löschzüge der Feuerwehr durch die Sendnicher Straße. „Hätten die Einsatzkräfte nicht um die Mittagszeit hier durchfahren müssen, sondern in den Abendstunden, wäre es womöglich nicht so glimpflich ausgegangen“, erinnert sich die SPD-Fraktionsvorsitzende und Rübenacherin Marion Lipinski-Naumann.

In der Tat, zur Feierabendzeit bietet vor allem der hintere Teil der Sendnicher Straße ein chaotisches Bild. „Der vor Jahrzehnten geplante Bebauungsplan ‚Sendnicher Weg‘ ist nie zustande gekommen, sodass eine komplette bauliche Planung der Sendnicher Straße immer noch aussteht“, so Lipinski-Naumann weiter. Die Folge dieses Umstandes: Die Fahrbahn wird vor allem in den Abendstunden ständig zugeparkt und es besteht die berechtigte Sorge, dass Einsatzfahrzeuge ihren Bestimmungsort nicht erreichen können. Außerdem gibt es Abschnitte, in denen nachweislich zu schnell gefahren wird. Hier sorgen sich Anwohner aufgrund der Verkehrssituation um das Wohl ihrer Kinder. Ratsmitglied Fritz Naumann erläutert: „Die Forderung nach einer vollständigen Planung besteht seit 1994 und wurde bedauerlicherweise bislang nie von der Verwaltung umgesetzt.“

Dies ist Grund genug für die SPD-Fraktion, in der Novembersitzung des Rates die längst überfällige Planung der Sendnicher Straße erneut per Antrag zu fordern. „Gleichzeitig werden wir auch die Einrichtung einer so genannten Querspange zwischen Sendnicher Straße und der L 98 fordern“, ergänzt Lipinski-Naumann. Eine solche Querverbindung zur Verkehrsentlastung der Sendnicher Straße wurde 2018 seitens der Verwaltung zwar als grundsätzlich sinnvoll erachtet, aber nicht in Angriff genommen. „Wir sind der Meinung, dass hier nun endlich gehandelt werden muss, um nicht den kompletten Verkehr der Sendnicher Straße über das Nadelöhr Wolkener Straße und Aachener Straße abzuführen“, so Naumann.

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

08.12.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr SPDAltstadtMitte | Vorstandssitzung

08.12.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls + Schulung zum Landtagswahlkampf
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich regelmäßig zum Austausch, diesmal wird uns Nina Nell auch mit wichtigen I …

10.12.2020, 17:00 Uhr AG 60plus - Offene Vorstandssitzung mit Weihnachtsessen
Genaue Angaben zu den Veranstaltungen erhältst telefonisch oder per Email. Melde Dich bei Interesse zu den Ve …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

04.12.2020 07:31 Katja Mast zu der hohen Zahl an Corona-Infizierten in der Tönnies-Fleischfabrik
172 Corona-Infizierte bei Tönnies in Weißenfels – deshalb greifen wir in den Fleischfabriken durch. Die hohen Corona-Infektionszahlen stehen in direktem Zusammenhang zum Geschäftsmodell.   „172 Corona-Infizierte bei Tönnies in Weißenfels – genau deshalb greifen wir in den Fleischfabriken durch. Gut, dass die SPD-Fraktion im Bundestag die Blockade von CDU und CSU durchbrochen hat und standhaft geblieben ist. Die hohen Corona-Infektionszahlen in der

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

Ein Service von websozis.info