Radwegeverbindungen verbessern

Veröffentlicht am 10.06.2020 in Pressemitteilung

Bildquelle: www.pixabay.com

Die erfreuliche Zunahme im Tourismusbereich lässt sich in den vergangenen Jahren auch an der Steigerung der Übernachtungszahlen in unserer Heimatstadt ablesen, sieht man von dem aktuellen corona-bedingten Einbruch einmal ab. Einen nicht unerheblichen Anteil nimmt dabei der Rad- und Wandertourismus ein, was die Radwegeverbindungen an Rhein und Mosel zu einem wichtigen Infrastrukturelement macht. Hier besteht in Koblenz noch einiges an Nachholbedarf, wie zum Beispiel bei der Verbindung der Stadtteile Moselweiß und Lay, wo aber hoffentlich bald mit einer Umsetzung zu rechnen ist.

„Leider sind auch am Rheinufer Verbindungen zwischen den Stadtteilen in einem nicht besonders guten Zustand, etwa der Uferweg zwischen der Koblenzer Brauerei und dem Stadtteil Stolzenfels“, so der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion und Vorsitzende des Ortsvereins Koblenz-Süd, Dr. Thorsten Rudolph. Der überaus schone Wanderweg ist teilweise in einem sehr schlechten Zustand, die alte Asphaltdecke ist in vielen Bereichen aufgebrochen und stellt somit auch ein Gefahrenpotential dar. Nach einer Gesprächsrunde wurde verwaltungsseitig die Notwendigkeit einer Sanierung des Verbindungsweges als wichtig angesehen. Die Ausbesserungen können natürlich nur schrittweise vorgenommen werden, jedoch werden in den kommenden Wochen erste Reparaturarbeiten an den Bodenbelägen vorgenommen werden, so der Leiter des Eigenbetriebs Grünflächen und Bestattungswesen, Andreas Drechsler, gegenüber den beiden

sozialdemokratischen Ratsmitgliedern Thorsten Rudolph und Fritz Naumann. „Es ist uns bewusst, dass nur Zug um Zug die Gefahrenstellen repariert werden können, jedoch wird die SPD-Ratsfraktion in den kommenden Haushaltsberatungen Geldmittel für eine grundlegende Sanierung oder den Neubau eines Verbindungsweges fordern. „Eine kurzfristige Reparatur ist zur Gefahrenabwehr durchaus richtig und sinnvoll, jedoch muss die Wegstrecke insgesamt von der Brauerei bis nach Stolzenfels verbessert werden. Dabei sind natürlich auch die Baumaßnahmen an der Brauerei in die Überlegungen einzubeziehen“, erklärt Naumann.

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

28.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstands-/Mitgliedersitzung SPD Güls
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich ca. einmal im Monat zur Beratung und Beschlussfassung relevanter Gülser Th …

03.05.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr digitaler Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins kann auf Grund der Corona-Pandemie aktuell nicht im Asia-Bistro "Gold …

10.05.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Jahreshauptversammlung verschoben
UPDATE vom 12.04.2021: in unserer heutigen Vorstandssitzung haben wir beschlossen, die Jahreshauptversamml …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info