Polizeipräsident zu Gast bei SPD 60 Minuten Dialog

Veröffentlicht am 06.10.2018 in Pressemitteilung

Sicherheit und Sicherheitsempfinden sind gerade in einer Stadt wie Koblenz mit über 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ein zentrales Anliegen und Thema der Bürgerinnen und Bürger. Den (guten) Kriminalitätsstatistiken auf der einen Seite, steht manchmal eine „gefühlte Unsicherheit“ der Bürger („Subjektives Sicherheitsgefühl) gegenüber.

Der Koblenzer Polizeipräsident Karlheinz Maron stellte sich diesen und weiteren Fragen im Rahmen der Veranstaltungsreihe der SPD Koblenz, "60 Minuten - SPD im Dialog", die jeden ersten Samstag im Monat im Restaurant Dormont's in der Koblenzer Altstadt stattfindet. Detlev Pilger, Vorsitzender der Koblenzer SPD und Abgeordneter des Deutschen Bundestags, moderierte die Veranstaltung.

Mit über 2.500 Mitarbeitern, Polizeibeamtinnen und – beamte, Verwaltungsbeamtinnen und –beamte, Tarifangestellte und Arbeiter, ist das Polizeipräsidium Koblenz mit seinen Dienststellen im Raum Koblenz, dem Neuwieder Becken, der Osteifel, dem Hunsrück, dem Westerwald und dem Rhein-Lahn-Gebiet für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in einem großen Einzugsgebiet verantwortlich.

Die Polizei in Rheinland-Pfalz ist bei der Ausbildung Anziehungspunkt für Anwärterinnen und Anwärter aus ganz Deutschland. In Koblenz kennt man das Präsidium am Saarkreisel. In der Diskussion ist seit einiger Zeit auch verstärkt wieder die Errichtung einer ständigen Polizeiwache in der Altstadt. Hier böte sich nach Einschätzung der Befürworter die "Alte Münz" auf dem Münzplatz an.

Maron zeigte sich bei dieser Idee eher zurückhaltend, verwies aber auch auf die unterschiedlichen Entscheidungsträger, die hier letztlich das Verfahren bestimmen.

Grundsätzlich hält er aber die Präsenz von Polizeibeamten auch in Innenstädten für ein positives Signal, nicht zuletzt für das Gefühl der Sicherheit der Bürger.

Die Altstadt ist in Koblenz - wie in jeder größeren Stadt - immer auch ein Hotspot, in dem Menschen manchmal über die Stränge schlagen. Neben der "traditionellen" Polizeipräsenz hält aber auch immer stärker der technische Fortschritt Einzug bei der Polizei.

Beispielhaft nannte Maron hier den Einsatz von Body-Cams, also von kleinen Videokameras an der Uniform der Beamtinnen und Beamten. Diese Kameras können im Einzelfall Einsatzsituationen dokumentieren und haben damit auch einen hohen präventiven Aspekt. Natürlich ist die Präventionsarbeit gerade an Schulen extrem wichtig. Frühzeitige Aufklärung könne helfen, Straftaten und Straffälligkeiten zu vermeiden. So lobt Maron beispielsweise das Haus des Jugendrechts als eine gute Einrichtung. Auch die Zusammenarbeit von Polizei und Ordnungsamt in Koblenz funktioniere sehr gut. Sicher gibt es auch in der Rhein-Mosel-Stadt an der ein oder anderen Stelle noch Raum für Verbesserungen, aber insgesamt können die Menschen hier sicher leben, so Maron.

 
 

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

23.10.2018, 19:00 Uhr Vorstandssitzung

25.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim
Jeden letzten Donnerstag im Monat trifft sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins zu seiner Vorstandsitzung. Hier wer …

26.10.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung Ortsverein Lützel
Vorstandssitzung des Ortsvereins Koblenz-Lützel.

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.10.2018 11:25 Der Digitalpakt und die Ganztagsoffensive sind Zukunftsinvestitionen
Oliver Kaczmarek, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zum Bericht zur Chancengleichheit in der Bildung der OECD. „Es ist erfreulich, dass mit der richtigen Bildungspolitik die Wirkung des sozialen Hintergrunds auf Chancengleichheit und Bildungserfolg reduziert werden kann. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass dies in Deutschland immer noch nicht so gut gelingt wie in anderen Ländern.

18.10.2018 18:53 Weiterer Schritt in die moderne Arbeitswelt: Gesetz zur Brückenteilzeit verabschiedet
Lange lag das Vorhaben auf Eis. Nun hat die Koalition das erste große Gesetzgebungsverfahren mit einem ihrer zentralen Anliegen für mehr Zeitsouveränität durch die Brückenteilzeit erfolgreich durchgesetzt. Ab 1.1.2019 gibt dieses Gesetz vielen Beschäftigten die Möglichkeit, in einem Zeitraum von einem bis fünf Jahren in Teilzeit zu gehen und zwar ganz ohne Begründung. Das Rückkehrrecht

17.10.2018 18:51 Katarina Barley und Udo Bullmann werden zusammen die Führung des Europawahlkampfs der SPD übernehmen.
Dazu erklärt der Vorsitzende der S&D-Fraktion im Europäischen Parlament, Udo Bullmann: Ich freue mich, dass wir heute gemeinsam in einer starken Doppelspitze mit Katarina Barley in Richtung Europawahl starten! Andrea Nahles und ich waren uns frühzeitig einig, dass wir die deutsche Justizministerin als Spitzenkandidatin gewinnen wollen. Das wird eine klasse Zusammenarbeit! Ich freue mich auf die

Ein Service von websozis.info