Pfaffendorfer Brücke-Dialog mit David Langner

Veröffentlicht am 07.04.2019 in Allgemein

Am Freitag, den 05.04. ist unser Oberbürgermeister David Langner auf Einladung unserer beider Ratskandidaten Stefanie Zelter und Christoph Kretschmer zu einem spontanen Bürgerdialog auf den Jahnplatz gekommen.

 

„Uns war es wichtig, schnell eine Dialogplattform zu schaffen um Ideen und Fakten auszutauschen. Wir wollen nicht lamentieren sondern gemeinsam mit den Pfaffendorfern Lösungen erarbeiten und sie David Langner an die Hand geben“, sagt Christoph Kretschmer. 

„Erfreulich war, dass trotz der Spontanität unsererseits viele Bürger vor Ort waren und David Langner von ihnen viele Ideen mit in die Verwaltung nehmen konnte, freut sich Stefanie Zelter.

 

Die Wechselspur soll im Laufe des Jahres ertüchtigt werden. Hier laufen schon die Arbeiten geeignete Firmen zu suchen und Verträge zu schließen.

 

Die Koblenzer werden ca. 4-5 Jahre mit der Situation auf der Pfaffendorfer Brücke leben müssen.

 

 

Hier die Themen in Kürze:

Seilbahn: Die Stadt führt intensive Gespräche mit dem Unternehmen Doppelmayr. Doppelmayr hat Interesse den Betrieb auszuweiten. Es müssen jedoch noch einige Aufgaben erledigt werden. Zusätzliches Personal muss eingestellt werden. Christoph Kretschmer regt an, die neuen Förderungen des Jobcenters ins Auge zu fassen. Hier könnte man schnell Personal rekrutieren. 

 

Pendlerbusse sollten am Deutschen Eck in Richtung Verwaltungszentrum eingerichtet werden.

 

Pendlerparkplätze: Gespräche werden mit der BIMA (Fritschkaserne) geführt. 

 

Busse: Zu Stoßzeiten sind schon alle Busse und Fahrer im Einsatz. Das ist die Herausforderung die noch zu lösen ist. Es wird ein 15 Min.-Takt angestrebt, um Entlastung zu schaffen.

 

Fährverkehr: Eine Idee der Pfaffendorfer ist es einen Ringverkehr einzurichten. Aus Ehrenbreitstein kommend über Pfaffendorf und Horchheim an die Rheinanlagen und zurück.

David Langner berichtet, dass es schon konkrete Gespräche gibt. Auch aus Richtung Vallendar sollte man Entlastung schaffen.

Christoph Kretschmer hat mit einem ansässigen Schiffer gesprochen. Er berichtet, dass schon einmal eine Fährverbindung angeboten wurde. Übrigens angeregt vom SPD OV Horchheim. Er hatte in einen Steiger investiert. Dieses Angebot wurde aber nur zögerlich bis gar nicht angenommen, da die Verbindungen für die Leute zu lange dauerten. Eventuell relativiert sich dies bei der momentanen Situation.

 

Zusätzlicher Parkraum in Pfaffendorf: Aufgrund der Sperrung der Brückenstraße könnten dort Parktaschen angelegt werden. Dies würde zu einer Verdopplung des Parkangebot dort führen. 

Ebenso wäre unter der Pfaffendorfer Brückenrampe noch eine Möglichkeit. Alle Autos die nicht über die Brücke fahren sind ein Gewinn.

 
 

Homepage SPD Pfaffendorf

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

09.06.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

10.06.2020, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der SPD Ortsverein Güls trifft sich regelmäßig zur Vorstandssitzung, um wichtige Anliegen für unsere Mitgliede …

14.06.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Rote Boot 2020 verschoben!!
Leider muss die Schifffahrt wegen Corona verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info