Öffnungszeiten des Hallenbads Karthause besser organisieren

Veröffentlicht am 06.04.2021 in Pressemitteilung

Bildquelle: www.pixabay.com

Die Koblenzer Bäderlandschaft ist nach Meinung der drei SPD-Ratsmitglieder Thorsten Schneider, Manfred Bastian und Fritz Naumann trotz überaus angespannter Haushaltslage als erfreulich zu bezeichnen. Selbstverständlich könnte man der Auffassung sein, dass die Sanierung des Freibades Oberwerth zu langsam vorankommt und dass der Neubau des Hallenbades bereits fertig sein müsste, aber die drei Sozialdemokraten bleiben dabei: Schön, dass in die breit aufgestellte Bäderlandschaft in Koblenz weiter kräftig investiert wird.

Zu diesen umfangreichen Investitionen gehörte in der Vergangenheit auch das kleine Hallenbad auf der Karthause. Die Begründung dafür ist einfach: hier werden Schulschwimmbetrieb und Schwimmkurse angeboten. Dass eine Stadt mit zwei Flüssen gerade auf den Bereich Schwimmunterricht einen besonderen Wert legt, liegt auf der Hand. Ein weiteres Standbein des Karthäuser Hallenbads war immer auch das Angebot von Schwimmzeiten für die Bevölkerung. Hierfür wurden gesonderte Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit bereitgestellt.

Der sportpolitische Sprecher der Fraktion Naumann meint dazu: „Dieses Angebot war und ist uns sehr wichtig, aber wir müssen leider nach längerer Beobachtung zu der Erkenntnis kommen, dass die Besucherzahlen nach wie vor stark rückläufig sind. Dieser Trend ist leider nicht neu.“ Im Klartext könnte dies heißen: Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit werden zugunsten des Schulschwimmens und des Schwimmunterrichts angepasst. Diese Entscheidung ist jedoch nicht von heute auf morgen zu treffen, sondern man will das Jahr 2021 abwarten, ob sich der Trend forstsetzt und sodann ggf. handeln. Die Sozialdemokraten sind der Überzeugung, dass es schwierig ist, auf der einen Seite Schwimmzeiten anzubieten, die nicht genutzt werden, und auf der anderen Seite deshalb Schwimmkurse insbesondere für Kinder nicht stattfinden zu lassen.

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

28.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstands-/Mitgliedersitzung SPD Güls
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich ca. einmal im Monat zur Beratung und Beschlussfassung relevanter Gülser Th …

03.05.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr digitaler Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins kann auf Grund der Corona-Pandemie aktuell nicht im Asia-Bistro "Gold …

10.05.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Jahreshauptversammlung verschoben
UPDATE vom 12.04.2021: in unserer heutigen Vorstandssitzung haben wir beschlossen, die Jahreshauptversamml …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info