Neue Flächen für Kleingärtner in Aussicht

Veröffentlicht am 18.02.2021 in Pressemitteilung

V.l.n.r.: Rm Naumann, Fraktionsvorsitzende Lipinski-Naumann, umweltpol. Sprecher Kirsch

Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität verabschiedet neue Flächen für Kleingartenanlagen

Viele Menschen in Koblenz sind aktuell auf der Suche nach einem Rückzugsort in der Natur. Kleingartensiedlungen bieten vor allem für diejenigen eine Möglichkeit, die keinen eigenen Garten oder einen Balkon an ihrem Wohnort nutzen können. Im Koblenzer Stadtgebiet sind vor allem die Kleingartenanlagen Weinacker und Sonnenland bekannt. In der vergangenen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses wurde nun beschlossen, dass sich mit Verabschiedung des neuen Flächennutzungsplans weitere Möglichkeiten für Kleingartenanlagen ergeben werden. „Den Anstoß dazu hat die SPD-Fraktion mit einer Kleinen Anfrage zur Länge der Warteliste für Kleingärten gegeben“, erläutert Marion Lipinski-Naumann, Vorsitzende der SPD-Fraktion und baupolitische Sprecherin.

Laut Antwort der Verwaltung suchen aktuell 406 Personen nach einem Gartengrundstück im Stadtgebiet, wobei hier die Wartelisten der Kleingartenvereine nicht mit eingerechnet sind. „Der Bedarf ist hoch. Deshalb freuen wir uns sehr über den Verwaltungsvorschlag und natürlich auch über die Einstimmigkeit im Ausschuss über Fraktionsgrenzen hinweg, neue Flächen für Kleingartensiedlungen vorzuhalten“, so Lipinski-Naumann.

Die Verwaltung schlägt vor, im neuen Flächennutzungsplan der Stadt Flächen in den Stadtteilen Asterstein, Niederberg und Metternich vorzuhalten. Der umweltpolitische Sprecher der Fraktion, Thomas Kirsch, hält den Vorschlag für sehr sinnvoll: „Eine Gartenanlage in Metternich würde vor allem den innerstädtischen Bedarf decken und Kleingartenanlagen in Niederberg und auf dem Asterstein schaffen ein Angebot für alle rechtsrheinischen Stadtteile.“ Die Areale für neue Kleingartenanlagen werden nun zunächst in den neuen Flächennutzungsplan eingearbeitet. Tiefergehende Verkehrs- und Umweltgutachten werden dann im Rahmen späterer Bauleitplanungen in Auftrag gegeben. „Die neuen Kleingartenanlagen werden nicht nur Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Koblenz Raum zur Erholung bieten, sondern sie wirken sich auch positiv auf das Stadtklima aus. Dass dies vom gesamten Ausschuss und der Verwaltung so gesehen wird, freut mich sehr“, so Lipinski-Naumann abschließend.

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

28.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstands-/Mitgliedersitzung SPD Güls
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich ca. einmal im Monat zur Beratung und Beschlussfassung relevanter Gülser Th …

03.05.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr digitaler Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins kann auf Grund der Corona-Pandemie aktuell nicht im Asia-Bistro "Gold …

10.05.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Jahreshauptversammlung verschoben
UPDATE vom 12.04.2021: in unserer heutigen Vorstandssitzung haben wir beschlossen, die Jahreshauptversamml …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

22.04.2021 18:54 Kampf gegen Doping verbessern – Kronzeugenregelung kommt
Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Anti-Doping-Gesetzes wird heute im Bundestag in erster Lesung beraten. Er greift Forderungen der SPD-Fraktion und der Ermittlungsbehörden auf, die sich schon lange für die Einführung einer Kronzeugenregelung zur effektiven Bekämpfung von Doping im Sport stark machen. „Mit der Einführung der Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz stärken all jenen den Rücken,

22.04.2021 18:50 Mieterstrom und Windkraftausbau werden steuerlich gefördert
Wohnungsunternehmen können künftig unter erleichterten steuerlichen Bedingungen ihre Mieterinnen und Mieter mit eigenproduziertem Strom aus erneuerbaren Energien versorgen. Damit setzen wir einen Anreiz für die Errichtung von Solaranlagen auf Dächern von Wohnhäusern. Zudem erhalten Kommunen mit Windkraftanlagen auf ihrem Gebiet künftig einen höheren Anteil an den Gewerbesteuereinnahmen. Damit erhöhen wir die Akzeptanz von Erneuerbare-Energie-Projekten in

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

Ein Service von websozis.info