Neubau der Ravensteynbrücke

Veröffentlicht am 14.05.2018 in Aktuell

Spatenstich

Großer Tag für Pfaffendorf und Horchheim:
Die seit Jahren nur noch für Fußgänger passierbare Ravensteynbrücke wurde zwischenzeitlich abgerissen; heute fand der Spatenstich für den Neubau statt. Angereist waren zu diesem Anlaß  Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing aus Mainz und der neue Koblenzer OB David Langner sowie einige Vertreter des Stadtrates, die die Ihnen in diesem Zusammenhang zugedachte Aufgabe, einige Schaufeln Sand kamerawirksam in die Luft zu werfen, bravourös erfüllten.
Bei der Gelegenheit war zu hören, daß das Land den Neubau mit 65 % der Kosten von insgesamt 2 Mio € fördert und mit etwas Glück der Bau noch in diesem Jahr vollendet werden kann. So lange können Fußgänger die Bahn auf einem Ersatzsteg überqueren.

 

 
 

Homepage SPD Horchheim

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

09.06.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

10.06.2020, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der SPD Ortsverein Güls trifft sich regelmäßig zur Vorstandssitzung, um wichtige Anliegen für unsere Mitgliede …

14.06.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Rote Boot 2020 verschoben!!
Leider muss die Schifffahrt wegen Corona verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info