Nein zur Campingplatzerweiterung

Veröffentlicht am 10.10.2020 in Pressemitteilung

Archivbild: Rm Fritz Naumann, Rm Marion Lipinski-Naumann, Dennis Feldmann (OV Lützel), Klaus Möntenich (OV Neuendorf)

„Der erfreulich gestiegene Trend, im eigenen Land oder der eigenen Stadt Urlaub zu machen, wird sich auch im Jahr 2021 fortsetzen“, davon ist die Fraktionsvorsitzende der SPD, Marion Lipinski-Naumann, überzeugt. Die Entwicklung ist gerade für Touristenstädte wie Koblenz positiv zu bewerten, weil Hotels, Gastronomie und auch Campingplatzbetreiber die Nutznießer sein können.

„Dass die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung und in der Kommunalpolitik im Tourismusbereich noch viel Arbeit vor sich haben, steht außer Frage, weil auch der Anstieg von Besuchern mit ihren Wohnmobilen oder Wohnwagen weiter anhält“, so Ratsmitglied Fritz Naumann. Aus diesem Handlungsdruck müssen Vorhaben wie der Wohnmobilstellplatz am Wallersheimer Kreisel vorangebracht werden, da der gestiegene Bedarf auch am bestehenden Campingplatz in Lützel und Neuendorf erkennbar ist. „Aber der Ausweitung des Campingplatzes am Ufer muss eine klare Absage erteilt werden“, so der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lützel, Dennis Feldmann. Die Sozialdemokraten werden genau darauf achten, dass die Freiflächen für die Bevölkerung nicht weiter reduziert werden. Auch die Entwicklung des Förderprojektes ‚Zukunft Stadtgrün Lützel‘ bietet viele erfreuliche Aspekte und wird neue Gestaltungselemente einbringen, die aber erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Durch die Beteiligung der Bürgerschaft ist hier noch einiges veränderbar. „Bei der Zunahme der Nachfrage an Stellplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile muss man auch klar feststellen, dass es in vielen europäischen Städten eine Selbstverständlichkeit ist, dass diese Plätze nicht

in den Filetstücken der Kommunen liegen und dies auch nicht die Erwartungshaltung der Urlauber ist“, so Klaus Möntenich, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neuendorf-Wallersheim.

Des Weiteren muss von Seiten der Stadt verstärkt darauf geachtet werden, dass ein Beparken von Wohngebieten durch Wohnmobile und Wohnwagen unterbunden wird, weil hier gerade von Seiten der Anwohner eine geringe Akzeptanz besteht. „Wir wollen gerade zu diesem frühen Zeitpunkt den Überlegungen für eine Ausweitung des Campingplatzes entgegentreten, weil uns der Erhalt der Freiflächen in einem zum Teil engen Wohnbereich in Neuendorf und Lützel besonders wichtig ist“, erläutert abschließend die Fraktionsvorsitzende.

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

08.12.2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr SPDAltstadtMitte | Vorstandssitzung

08.12.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls + Schulung zum Landtagswahlkampf
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich regelmäßig zum Austausch, diesmal wird uns Nina Nell auch mit wichtigen I …

10.12.2020, 17:00 Uhr AG 60plus - Offene Vorstandssitzung mit Weihnachtsessen
Genaue Angaben zu den Veranstaltungen erhältst telefonisch oder per Email. Melde Dich bei Interesse zu den Ve …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

04.12.2020 07:31 Katja Mast zu der hohen Zahl an Corona-Infizierten in der Tönnies-Fleischfabrik
172 Corona-Infizierte bei Tönnies in Weißenfels – deshalb greifen wir in den Fleischfabriken durch. Die hohen Corona-Infektionszahlen stehen in direktem Zusammenhang zum Geschäftsmodell.   „172 Corona-Infizierte bei Tönnies in Weißenfels – genau deshalb greifen wir in den Fleischfabriken durch. Gut, dass die SPD-Fraktion im Bundestag die Blockade von CDU und CSU durchbrochen hat und standhaft geblieben ist. Die hohen Corona-Infektionszahlen in der

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

Ein Service von websozis.info