Nachtbürgermeister für Koblenz

Veröffentlicht am 18.02.2019 in Kommunales

Denny Blank und Fritz Naumann sind zuversichtlich einen Nachtbürgermeister in die Koblenzer Altstadt einzubringen.

„Über die Tatsache, dass die Bewohner der Altstadt in der Nacht besonderen Belastungen ausgesetzt sind, braucht man nicht mehr zu diskutieren“, so Fritz Naumann und Denny Blank vom SPD-Ortsverein Altstadt-Mitte.

Was in großen Städten wie Amsterdam, Toulous, Zürich und Paris mittlerweile eine Selbstverständlichkeit geworden ist, kommt nun zeitversetzt auch in mittleren Großstädten an, wie zum Beispiel Mannheim oder Kaiserslautern. Denn ein Nachtbürgermeister, der Ansprechpartner in der Nachtkultur ist, hat die Aufgabe zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Gastronomen sowie Jugendlichen zu vermitteln. Natürlich ist er auch Ansprechpartner bei Lärm oder Müllproblemen. Die Beispiele anderer Städte zeigen überdeutlich, dass mit der Einführung eines Nachtbürgermeisters mit circa 50 Nachtstunden im Monat die alkoholbedingte Gewalt sowie Verunreinigungen und Lärmbelästigungen spürbar zurückgegangen sind.

Blank und Naumann: „Es ist uns natürlich voll bewusst, dass die mögliche Einbringung einer solchen Person bzw. Funktion nur ein kleiner Beitrag sein kann.“ Die Vermittlung zwischen Klubs, Bars, Besuchern auf einer Seite und den Bewohnern auf anderen Seite ist der Versuch einer solchen Einrichtung würdig.

Dass diese Aufgabe keine leichte ist, muss jedem bewusst sein. Denn dieses Amt steht im Kreuzfeuer zwischen einzelnen Interessengruppen, die Mittlerrolle von aufkommenden Konflikten bereits vor Ort abzumildern.

Ein Nachtbürgermeister ist die Schnittstelle zwischen Tag und Nacht. Das heißt im Klartext, der Stadt Impulse für neue Projekte im Nachtleben zu geben und dafür Sorge zu tragen, dass sich alle wichtigen Akteure berücksichtigt fühlen. Das ist keine leichte Aufgabe. Anwohner, Sicherheits- und Ordnungskräfte, die Polizei, der öffentliche Nahverkehr sowie Stadtverwaltung sollen durch den Nachtbürgermeister näher zusammengebracht werden. Das Leben der Menschen verlagert sich immer stärker in die Nacht. Denn hier kommt Kreativität zusammen und die Menschen sind weniger Zwängen ausgesetzt. Selbstverständlich werden nun die Berufsbedenkenträger lauthals deutlich machen, dass eine solche Einführung nichts bringen kann. Nach Gesprächen in verschiedenen Städten sind wir der Meinung, dass es ein Versuch wert wäre – auch in Koblenz, so Denny Blank und Fritz Naumann.

 
 

Homepage SPD Altstadt-Mitte

Termine

Alle Termine öffnen.

20.03.2019 Filme für mehr Toleranz - Gegen den Strom
Vorstellungen um 15:00 Uhr, 17:30 Uhr, 20:00 Uhr Weitere Vorstellungen: 14.03. bsi 19.03.2019 jeweils 17:30 …

20.03.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgertreff
Jeden Mittwoch am Markttag in Ehrenbreitstein am Kapuzinerplatz ist der SPD Ortsverein mit seinen Ratskandidatinne …

20.03.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgertreff
Jeden Mittwoch am Markttag in Ehrenbreitstein am Kapuzinerplatz ist der SPD Ortsverein mit seinen Ratskandidatinne …

Alle Termine

Koblenzer Vorwärts

WebsoziInfo-News

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info