Mehr Bewohnerparken für die Südstadt

Veröffentlicht am 28.01.2021 in Pressemitteilung

Südallee mit Blick auf die Kirche St. Josef

SPD hält Ausweitung von Bewohnerparkzonen für notwendig

Die Verkehrswende voranzutreiben ist richtig und wichtig. Bessere Radwege, ein gut aufgestellter ÖPNV und Car-Sharing-Angebote sind Maßnahmen, die in Koblenz dringend umgesetzt werden müssen. Die SPD-Fraktion unterstützt dies nachdrücklich. „Klar ist aber, dass ein Ausbau des Radwegenetzes immer auch zum Wegfall von Parkplätzen führen wird. Hier gilt es, einen Ausgleich zu finden, denn die Menschen werden auch in Zukunft Autos nutzen“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann.

Die von ihr geschilderte Problematik lässt sich besonders gut in der Koblenzer Südstadt ablesen. Durch den geplanten Radweg in der Mainzer Straße werden Kfz-Stellplätze im öffentlichen Raum reduziert. Außerdem werden perspektivisch durch die Neugestaltung der Südallee in den nächsten Jahren ebenfalls Parkplätze wegfallen. Ratsmitglied Dr. Thorsten Rudolph, zugleich Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Süd, erläutert: „Viele Anwohner haben hier Sorge, dass es in Zukunft noch schwieriger wird, einen Parkplatz zu finden, als es jetzt ohnehin schon ist. Gerade Pendler, ältere Menschen oder körperlich beeinträchtigte Mitbürgerinnen und Mitbürger brauchen Planungssicherheit. Und wir müssen vor allem auch aufpassen, dass nicht diejenigen, die sich immer teurere Parkplätze nicht mehr leisten können, dann irgendwann aus ihrem Viertel verdrängt werden.“
Verschärft wird dieses Problem auch durch die neue Stellplatzsatzung, die auf Betreiben der CDU verabschiedet wurde. „Für uns kam die Stellplatzsatzung definitiv zum falschen Zeitpunkt. Eine Reduzierung von Parkplätzen durch Satzungsvorschrift wäre eigentlich erst sinnvoll, wenn das Angebot an Radwegen und im ÖPNV so ausgestaltet ist, dass es eine wirkliche Alternative zum Auto darstellt. Die Mehrheit im Rat wollte diese Satzung jedoch, sodass wir als SPD mit dem Kompromissvorschlag zumindest dafür sorgen konnten, dass nicht nur ein Stellplatz pro Wohneinheit vorgeschrieben wird, sondern zumindest 1,5 Stellplätze“, so Lipinski-Naumann. Dennoch stellt sich für die Südstadt und viele weitere Stadtteile die Frage, wie der Verlust von Parkplätzen ausgeglichen und abgemildert werden kann.

Rudolph sieht hier vor allem eine Ausweitung der Bereiche für reines Anwohnerparken als Möglichkeit: „Man muss die südliche Vorstadt und das Oberwerth in diesem Fall als Einheit sehen. Wegfallende Parkplätze wirken sich unweigerlich auf andere Straßen aus. In der Vorstadt und auch auf dem Oberwerth gibt es Straßenzüge, wo kein Einzelhandel oder Gastronomie angesiedelt ist. Man muss darüber nachdenken, hier reines Bewohnerparken zu erlauben. Das würde zumindest die Stellplatzkapazitäten für Anwohnerinnen und Anwohner erhöhen.“ Außerdem sind die Koblenzer Sozialdemokraten der Ansicht, dass es neue statistische Erhebungen durch die Verwaltung geben muss. „In den alten Statistiken konnten die nun wegfallenden Parkplätze in Mainzer Straße und Südallee natürlich noch gar nicht berücksichtigt werden. Insofern stimmen die Ergebnisse zum Parkplatzbedarf in der Vorstadt nicht mehr. Dabei ist nach Ansicht der Sozialdemokraten der aktuelle Gesamtbedarf zu berücksichtigen: Für die Anwohner, für die Gäste von Einzelhandel und Gastronomie und auch für diejenigen, die derzeit regelmäßig in der Südstadt parken, um von dort in die Altstadt zu gehen. Hier muss neu gerechnet und dann neu entschieden werden“, so Lipinski-Naumann.

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

01.03.2021, 19:00 Uhr - 19:30 Uhr Vorstandssitzung
Vor unserem nächsten Stammtisch kommen wir online zu einer kurzen Vorstandssitzung zusammen. Die Vorstands …

01.03.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr digitaler Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins kann auf Grund der Corona-Pandemie aktuell nicht im Asia-Bistro "Gold …

14.03.2021, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Landtagswahl
18. Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

Alle Termine

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info