Kostenlose Kitas Luxus?

Veröffentlicht am 01.11.2018 in Sozialpolitik

Der Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz findet, dass kostenlose Kitas "Luxus" sind und möchte die Landesmittel für die frühkindliche Bildung streichen. Für uns steht fest: Chancengleichheit und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind ein Luxus, den wir uns gerne leisten, lieber Steuerzahlerbund!Der Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz findet, dass kostenlose Kitas "Luxus" sind und möchte die Landesmittel für die frühkindliche Bildung streichen. Für uns steht fest: Chancengleichheit und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind ein Luxus, den wir uns gerne leisten, lieber Steuerzahlerbund!

 

Zu den heutigen Kürzungsvorschlägen des Bundes der Steuerzahler erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Bettina Brück: „Der Bund der Steuerzahler hat heute eine Liste von Kürzungsvorschläge präsentiert, die in die falsche Richtung zielen. Der Lobbyverein fordert darin beispielsweise die Einführung von Kindergartengebühren. Die Beitragsfreiheit sei ein „Luxus“, heißt es lapidar. Aus Sicht der SPD-Fraktion ist die Kritik völlig unzutreffend: Kinder und Jugendliche müssen ein Anrecht auf kostenfreie Bildung vom Kindergarten bis zur Hochschule haben. In Sachen Bildung darf die finanzielle Situation der Eltern keine Rolle spielen. Vom Geldbeutel der Väter und Mütter darf nicht abhängen, ob Jungen und Mädchen betreut werden, welchen Bildungsweg sie einschlagen und welchen Abschluss sie anstreben. Es geht um Chancengleichheit für alle Kinder. Die Gebührenfreiheit im Kindergarten ist der richtige Weg, genauso wie der Sozialfonds für das Mittagessen in Ganztagsschulen und in Kindertagesstätten, die kostenlose Schülerbeförderung bis Klassenstufe 10 und die Lernmittelausleihe. Überdies ist die gebührenfreie Bildung nicht nur für die Ärmsten besonders wichtig, sondern vor allem auch für Familien aus der Mittelschicht. Mit ihrer heutigen Forderung nach der Abschaffung der Beitragsfreiheit zeigt der Bund der Steuerzahler, dass er ein Lobbyverein ist, der Entlastungen für Reiche fordert, aber Entlastungen für Familien und Kinder ablehnt. Bezeichnend ist auch, dass der Steuerzahlerbund die vorgesehenen Mittel für die Förderung der Demokratieerziehung und Menschenrechtsbildung in Kindertagesstätten ablehnt: Tatsächlich ist unter Pädagogen und Wissenschaftlern unstrittig, dass bereits kleine Kinder erste Erfahrungen und Erlebnisse mit Blick auf Menschenrechte machen sollten.“

 
 

Homepage SPD Pfaffendorf

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

13.11.2018, 18:00 Uhr - 19:00 Uhr Vorstandssitzung

13.11.2018, 19:15 Uhr - 20:15 Uhr SPD Altstadt-Mitte Ganz Ohr
Es wird Michael Hamlett, Kulturschaffender und Schauspieler am Theater Stadt Koblenz,  zu Gast sein.

14.11.2018, 15:00 Uhr - 14.11.2018 Filme für mehr Toleranz

Alle Termine

WebsoziInfo-News

11.11.2018 19:30 Andrea Nahles beim Debattencamp „Wir werden Hartz IV hinter uns lassen“
Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa. Die SPD will Deutschlands Sozialstaat fit für die Zukunft machen. „Wir brauchen eine große, umfassende, tiefgreifende

11.11.2018 19:29 Das war das SPD-Debattencamp – Stark! Lebendig! Debattenfreudig!
Auf ihrem Debattencamp hat die SPD gezeigt, wie eine moderne linke Volkspartei aussieht: Leidenschaftlich, vielfältig. „Das Debattencamp steht für eine SPD, die Lust hat auf morgen“, sagte Andrea Nahles. Mutige Ideen, keine Frontalbeschallung, sondern echte Debatte und Dialog. Das war das erste SPD-Debattencamp. 3400 Gäste diskutierten innerhalb von zwei Tagen in mehr als 60 Sessions.

10.11.2018 12:48 Schneller planen, Bürgerbeteiligung sichern
Der Deutsche Bundestag hat Donnerstag Abend das Gesetz zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat in den parlamentarischen Beratungen entscheidende Verbesserungen erreicht: Wir sichern den Anspruch auf Lärmschutz in vollem Umfang und wir verhindern die Rodung von alten Waldbeständen im Rahmen der vorläufigen Anordnung. Insgesamt wird das Gesetz Planungen und Genehmigungen beschleunigen,

Ein Service von websozis.info