Koblenzer SPD Arbeitsgemeinschaften rücken enger zusammen. Vorstand der AG 60 plus für weitere 2 Jahre bestätigt.

Veröffentlicht am 01.02.2019 in Pressemitteilung

Es war ein besonderer Höhepunkt auf der diesjährigen Stadtverbandskonferenz der Arbeitsgemeinschaft 60 plus in der SPD Koblenz den Besuch und die Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und der Jungsozialisten (Jusos ) zu erleben.

Auf der alle zwei Jahre abzuhaltenden Mitgliedervollversammlung, die dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Neuwahlen gewidmet ist, verwies der Vorsitzende der AfA Martin Lips in seinem Grußwort auf die vergangenen Monate gemeinsamer Aktionen und den gemeinsamen Antrag aller Arbeitsgemeinschaften auf Einführung des Vollversammlungsprinzips statt Delegiertenbenennungen zur Stadtverbandskonferenz der Gesamtpartei, der im vergangenen Jahr eine Mehrheit bei allen Delegierten fand, jedoch an dem notwendigen  2/3 Quorum für die Satzungsänderung scheiterte. Wir sind auf einem guten Weg betonte Martin Lips unter dem Beifall aller Anwesenden.

Auch die beiden Vertreter der Jusos, Yasmim Khabbazeh und Norman Schneider, betonten in ihren Grußworten die bisher erfolgreiche und weiterhin notwendige Zusammenarbeit der Generationen. „Wir Jugendlichen wollen die SPD voran bringen und benötigen dazu die weitergegebenen Erfahrungen und die Unterstützung der Senioren in der SPD,“ betonte Norman Schneider.

Der Vorsitzende der AG 60plus, Friedrich Goos, verwies in seinem Rechenschaftsbericht ebenfalls auf die Inhalte und Beschlüsse der in den vergangenen 2 Jahren durchgeführten Vorstandssitzungen und öffentlichen Veranstaltungen. In der Gesamtpartei zugeleiteten Anträgen hatten sich die SPD Senioren mit vielen gesellschaftspolitischen Fragen u.a. zur Rente, Pflege und Wohnungen befasst.

Zuvor bedankte sich auch der Regionalvorsitzende der AG 60 plus im SPD Regionalverband Rheinland, Dr. Dieter Börsch, in seinem Grußwort auch für die Impulse die er von den Koblenzer Vertretern im Regionalvorstand, Friedrich Goos und Ingo Degner erhalten habe.

Unter der Leitung von Martin Lips wurde der bisherige Vorstand der Koblenzer SPD Arbeitsgemeinschaft 60 plus, bestehend aus Friedrich Goos, OV Moselweiß, Vorsitzender und Ingo Degner, OV Horchheim, stellv. Vorsitzender, sowie Brigitte Schauf-Schneider, OV Neuendorf/Wallersheim, als Schriftführerin und die Beisitzer Adelheid Arneth, OV Rübenach, Klaus Götz, OV Lützel, Rudolf Kehr, OV Metternich/Bubenheim, Arnold Kutscher, OV Rauental, Olly Schmitt, OV Lützel, Renate Schmitt, OV Süd, und Werner Steffens, OV Lay, in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstand ist Margot Lennig, OV Goldgrube, für den ausgeschiedenen Jürgen Lampe.

In seinem Schlusswort freute sich Friedrich Goos  über den Fortbestand des begonnen Aktionsbündnisses der SPD Arbeitsgemeinschaften Jusos, AfA , 80 plus und auch der ASF Arbeitsgemeinschaft der Frauen, sowie der AG Migration und Vielfalt, deren Vertreter an der Versammlungsteilnahme verhindert waren.

 
 

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

28.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

02.12.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

10.12.2019, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandssitzung

Alle Termine

WebsoziInfo-News

20.11.2019 20:10 WIR WÄHLEN EINE NEUE SPITZE
Die Abstimmung läuft. Entscheide jetzt, wer uns in die neue Zeit führen soll. WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT! Deine Entscheidung. Deine Verantwortung. Bestimme bis zum 29. November, wer uns in die neue Zeit führen soll. Informieren auf https://unsere.spd.de/ablauf/

20.11.2019 19:10 Handelspolitik: 78 Prozent der Deutschen halten EU für durchsetzungsstärker als ihr Land allein
78 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass die Europäische Union die Handelsinteressen ihrer Mitgliedstaaten besser verteidigt, als dies die Länder in Eigenregie leisten würden. Europaweit teilen 71 Prozent der Befragten diese Sichtweise. 67 Prozent der Deutschen und europaweit 60 Prozent der Bürger meinen, dass sie vom internationalen Handel persönlich profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt

20.11.2019 19:00 Starke Rechte für starke Kinder
Heute werden die Kinderrechte der Vereinten Nationen 30 Jahre alt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das ein guter Anlass, für starke Rechte für starke Kinder und Jugendliche zu werben. Wir begrüßen, dass Justizministerin Christine Lambrecht noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf für Kinderechte im Grundgesetz vorlegen wird. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Kernelemente der VN-Kinderechtskonvention

Ein Service von websozis.info