Kleiner Gruß für’s neue Jahr

Veröffentlicht am 05.01.2021 in Kommunales

Zahlreiche Kommunen in der Republik haben bereits die Vorweihnachtszeit genutzt, um die Straßenverkehrsordnung in Sachen ‚Knöllchen‘ etwas auszusetzen. Das so genannte Verwarnungsgeld wurde temporär nicht angewandt und es blieb bei einem freundlichen Hinweis, dass man die Vorweihnachtszeit nicht stören wollte. Selbstverständlich werden hier Verstöße, die grob fahrlässig sind, ausgenommen; denn jemand, der mit seinem Fahrzeug auf einem Radweg, Behindertenparkplatz oder sogar in einer Feuerwehreinfahrt parkt, muss natürlich zahlen.

Fritz Naumann und Denny Blank vom SPD-Ortsverein Altstadt-Mitte: „Wir sind der Meinung, dass eine solche Handlungsweise der Stadtverwaltung für einen begrenzten Zeitraum eine nette Geste ist und zu Anfang des Jahres, was Corona-bedingt nicht einfach werden wird, ein kleines Lächeln verursachen könnte.“ Diese Grußbotschaft zum neuen Jahr mit einem Null-Euro-Strafzettel wäre für Besucher und Bewohner von Koblenz eine kleine Geste. Auch der Ausfall der Gebühren wäre nach unserer Auffassung durchaus verkraftbar“, so Blank.

 
 

Homepage SPD Altstadt-Mitte

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

02.08.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins findet wieder in Präsenz statt. Jeden ersten Montag im Monat treffen …

05.08.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Offene Vorstandssitzung mit Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph

06.09.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins findet wieder in Präsenz statt. Jeden ersten Montag im Monat treffen …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

Ein Service von websozis.info