Gutachten wird Entscheidung bringen

Veröffentlicht am 17.04.2019 in Kommunales

Denny Blank und Fritz Naumann blicken positiv in Richtung Sanierung Deutsches Eck.

Die Diskussion über Sinn oder Unsinn um das Deutsche Eck ist erfreulicherweise seit Jahren verstummt. Man kann das Für oder Wider drehen wie man will. Es ist ein fester Bestandteil der Denkmalkultur in Koblenz und selbstverständlich darüber hinaus. Der Zustand des Denkmals ‚Deutsches Eck‘ ist in den vergangenen Jahren immer problematischer geworden. Aber die Zeit des Wegsehens ist vorbei. Das wurde auch bei einem Besichtigungstermin des Denkmalpflegebeirates überdeutlich. Man ist von Seiten des SPD-Ortsvereins Altstadt-Mitte dankbar, dass auch unabhängige Fachleute den Zustand als überaus kritisch eingestuft haben.

Man braucht kein Fachmann zu sein, um mit bloßem Auge zuerkennen, dass zahlreiches Fugenmaterial nicht mehr vorhanden ist und somit die Feuchtigkeit ungehindert in den Stein eindringen kann, so die beiden Kommunalpolitiker Fritz Naumann und Denny Blank. Es ist leider mit alljährlichen Kosmetikmaßnahmen im Frühjahr, beispielsweise das Auskratzen von Fugen und das Beseitigen von Grünspan, nicht mehr getan. Obwohl es optisch ein besseres Gesamtbild für Besuchende von Koblenz herstellt. Im Laufe des Jahres 2019 wird man endlich ein Gutachten vorliegen haben, dass den Gesamtzustand unverhohlen darstellt und klare Handlungsanweisungen vorgibt. Dieses Gutachten muss die Basis sein, weitere Schritte der Sanierungen vorzunehmen. Denn man ist sich schon ohne Gutachten bewusst, dass die Entscheidung im Millionenbereich liegen wird, welche sodann schon in die Haushaltsberatungen 2019 einfließen muss. Die möglichen Sanierungsmittel werden selbstverständlich auch dazu führen, dass das Pro und Kontra des Deutschen Ecks neu belebt wird. Aber, dass große und kleine städtische Denkmäler ab und zu Geld kosten können, ist keine Neuigkeit. Das Deutsche Eck ist ein touristischer Anziehungspunkt, ob einem das gefällt oder nicht. Von daher haben wir die Verpflichtung dieses Wahrzeichen von Koblenz wieder in einen Zustand zu versetzen, der vorzeigbar ist. Die Taktik ist an dieser Stelle nicht mehr angebracht. Man hofft natürlich, dass der neue Stadtrat mit Blick auf die notwendige Sanierung keine Haltung einnimmt, die diese wichtige Sanierung verhindern würde.

 
 

Homepage SPD Altstadt-Mitte

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

01.08.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

05.08.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

07.08.2019, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der Vorstand des Ortsvereins trifft sich regelmäßig, um anstehende Projekte und die aktuelle politische Lage im …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info