Gesundes Mittagessen an Schulen

Veröffentlicht am 24.04.2019 in Pressemitteilung

SPD-Fraktion fordert Pilotprojekt für Grundschule Rübenach

Die Zahl an Kindern und Jugendlichen, die das Ganztagsschulangebot der Stadt Koblenz nutzen, wird immer größer. Dementsprechend steigt auch der Bedarf an einer externen Verköstigung der Schülerinnen und Schüler. „Aus diesem Grund wird die Thematik einer gesunden Ernährung immer mehr auch zur Aufgabe unserer Bildungseinrichtungen“, erläutert die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann.

Aus diesem Grund stellt die SPD in der kommenden Ratssitzung den Antrag an die Verwaltung, die Einführung eines Pilotprojektes ‚Gesundes Mittagessen‘ an der zukünftigen Ganztagsschule Rübenach zu prüfen. Das speziell diese Grundschule benannt wurde, hat einen guten Grund, wie Lipinski-Naumann erklärt: „Derzeit wird die Rübenacher Schule saniert und ab dem nächsten Schuljahr auch einen ganztägigen Betrieb anbieten. Insofern ist es sinnvoll, ein Pilotprojekt zur gesunden Versorgung der Schülerinnen und Schüler hier von Anfang an einzurichten, da die Mittagsverpflegung sowieso konzeptionell geplant werden muss.“

Die Nachfrage nach gesundem und ausgewogenem Schulessen steigt stetig. In verschiedenen Kommunen starteten bereits Projekte, wie etwa in Bielefeld, wo an einer offenen Ganztagsschule mit angeschlossener Kita mit der FrischeKüche-Mensa eine Institution geschaffen wurde, die jeden Tag frische, gesunde Gerichte für die Kinder und Jugendlichen zubereitet. Verwendet werden ausschließlich regionale Produkte, saisonales Gemüse und Fleisch aus artgerechter Haltung. Außerdem werden die Kita-Kinder und die Schülerinnen und Schüler an der Menüplanung beteiligt und können Spiesenvorschläge an die Küche geben. Somit erfüllt eine solche Einrichtung auch die wichtige Funktion, den jungen Mensanutzern das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu vermitteln. „Ein solches Projekt wollen wir auch in Koblenz realisieren. Nicht nur, dass die Kinder und Jugendlichen sensibilisiert werden, auch der regionale Aspekt ist uns wichtig. Hier können Bildungseinrichtungen das lokale Nahrungsmittelgewerbe stärken und so auch zum wirtschaftlichen Erfolg des Mittelstandes beitragen“, so die Überzeugung Lipinski-Naumanns.

SPD Pressestelle - 24.04.2019
Foto Herbert Hennes

 

 
 

Homepage SPD Rübenach

Wahlspots Radio

Unsere Wahlspots zur Kommunalwahl - Hör' doch mal rein...

Koblenzer Vorwärts

Termine

Alle Termine öffnen.

03.06.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

04.06.2019, 19:00 Uhr - 28.05.2019 Vorstandssitzung SPD Güls
Der Vorstand des Ortsvereins trifft sich regelmäßig, um anstehende Projekte und die aktuelle politische Lage i …

06.06.2019, 19:00 Uhr Stammtisch SPD-Güls
Der Ortsverein organisiert monatlich einen Stammtisch zum politischen Gespräch und Austausch. Selbstverständlich …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

Ein Service von websozis.info