Gesundes Mittagessen an Schulen

Veröffentlicht am 24.04.2019 in Pressemitteilung

SPD-Fraktion fordert Pilotprojekt für Grundschule Rübenach

Die Zahl an Kindern und Jugendlichen, die das Ganztagsschulangebot der Stadt Koblenz nutzen, wird immer größer. Dementsprechend steigt auch der Bedarf an einer externen Verköstigung der Schülerinnen und Schüler. „Aus diesem Grund wird die Thematik einer gesunden Ernährung immer mehr auch zur Aufgabe unserer Bildungseinrichtungen“, erläutert die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann.

Aus diesem Grund stellt die SPD in der kommenden Ratssitzung den Antrag an die Verwaltung, die Einführung eines Pilotprojektes ‚Gesundes Mittagessen‘ an der zukünftigen Ganztagsschule Rübenach zu prüfen. Das speziell diese Grundschule benannt wurde, hat einen guten Grund, wie Lipinski-Naumann erklärt: „Derzeit wird die Rübenacher Schule saniert und ab dem nächsten Schuljahr auch einen ganztägigen Betrieb anbieten. Insofern ist es sinnvoll, ein Pilotprojekt zur gesunden Versorgung der Schülerinnen und Schüler hier von Anfang an einzurichten, da die Mittagsverpflegung sowieso konzeptionell geplant werden muss.“

Die Nachfrage nach gesundem und ausgewogenem Schulessen steigt stetig. In verschiedenen Kommunen starteten bereits Projekte, wie etwa in Bielefeld, wo an einer offenen Ganztagsschule mit angeschlossener Kita mit der FrischeKüche-Mensa eine Institution geschaffen wurde, die jeden Tag frische, gesunde Gerichte für die Kinder und Jugendlichen zubereitet. Verwendet werden ausschließlich regionale Produkte, saisonales Gemüse und Fleisch aus artgerechter Haltung. Außerdem werden die Kita-Kinder und die Schülerinnen und Schüler an der Menüplanung beteiligt und können Spiesenvorschläge an die Küche geben. Somit erfüllt eine solche Einrichtung auch die wichtige Funktion, den jungen Mensanutzern das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu vermitteln. „Ein solches Projekt wollen wir auch in Koblenz realisieren. Nicht nur, dass die Kinder und Jugendlichen sensibilisiert werden, auch der regionale Aspekt ist uns wichtig. Hier können Bildungseinrichtungen das lokale Nahrungsmittelgewerbe stärken und so auch zum wirtschaftlichen Erfolg des Mittelstandes beitragen“, so die Überzeugung Lipinski-Naumanns.

SPD Pressestelle - 24.04.2019
Foto Herbert Hennes

 

 
 

Homepage SPD Rübenach

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

01.08.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

05.08.2019, 19:30 Uhr Stammtisch
Vorbeikommen und mitreden!

07.08.2019, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der Vorstand des Ortsvereins trifft sich regelmäßig, um anstehende Projekte und die aktuelle politische Lage im …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info