Ein paar Worte zu #Chemnitz

Veröffentlicht am 13.09.2018 in Allgemein

Ein paar Worte zu #Chemnitz
Nein, hier reichen keine Worte, schon gar nicht ein paar, und auf keinen Fall mit einem „aber“-Verständnis für die besorgten Bürger!
Gegen offen auf der Straße ausgetragenen Rechtsextremismus und pogromartige Übergriffe hilft nur eine klare Sprache.
Wer keine Hemmungen hat, mit gewaltbereiten Rechtsradikalen zu marschieren, wer AfD wählt, wer zwar die Gewalt nicht gut heißt, „aber Verständnis für die besorgten Bürger“ auf den Straßen Chemnitz hat, ist ein Nazi und muss auch so benannt werden.
Diese Menschen sind eindeutig Feinde unserer Gesellschaft und Rechtsordnung.
Und das muss auch so benannt werden.
Sprache ist machtvoll und verräterisch. Wer ein Tötungsdelikt und Naziaufmärsche in einen Zusammenhang bringt, lässt sich auf die Sprache der Nazis ein.
Wer von „rechten und linken“ Demonstranten spricht, verharmlost damit die Absicht, die der rechte Mob verfolgt.
Es stehen sich nicht rechts und links gegenüber. Die Menschen auf den Gegendemonstrationen sind nicht zwangsläufig links. Es sind Demokraten, die sich den Nazis entgegenstellen! Sich gegen Rechtsextreme und Fremdenfeindlichkeit zu stellen, ist keine linke Position, sondern doch Normalzustand in einer Demokratie.
Es ist jetzt Bürgerpflicht, sich diesem rechten Mob entgegenzustellen.
Zeiten, in denen sich Menschen in unserem Land nicht auf die Straße trauen wegen ihres Äußeren, ihrer Religion, ihrer Herkunft, diese Zeiten darf es nie wieder geben.
Die Medien, die Politikerinnen und Politiker, wir, die wir in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, sind mehr den je gefordert, auch sprachlich klare Kante zu zeigen!
Ein Beispiel aus Facebook, das mir im Gedächtnis geblieben ist (Urheber habe ich nicht mehr gefunden):
Chaoten sind Leute, die morgens ihre Socken nicht finden - Nazis sind Nazis!

Anke Schneider
AsF Landesvorsitzende RLP

 
 

Homepage AsF Koblenz

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

20.01.2019, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr Neujahrsempfang der AsF Koblenz
Es sprechen: Dr. Anna Köbberling, MdL, zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht und Staatssekretärin Heike Raab zu d …

23.01.2019 Filme für mehr Toleranz - Der Trafikant
Vorstellungszeiten: 15:00 Uhr, 17:30 Uhr, 20:00 Uhr Weitere Vorstellungen: 17.01.2019 bis 22.01.2019 jeweil …

31.01.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

Alle Termine

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info