Digitaler Wandel

Veröffentlicht am 23.09.2018 in Wirtschaftspolitik

In dem aktuell veröffentlichten Digitalkompass 2018 (Studie von Prognos und Index, www.handelsblatt.com) belegt Koblenz Platz 29 von 401 in der Gesamtbewertung von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland!  Die Untersuchung umfasste dabei verschiedene Kategorien. Auch bei der Breitbandinfrastruktur kann Koblenz punkten. Platz 4 in Rheinland-Pfalz (sogar vor der Landeshauptstadt Mainz!) und Platz 55 im bundesweiten Vergleich. Die Studie bewertet die Chancen für Koblenz im Digitalisierungsprozess als sehr gut. Unsere Stadträtin Ute Wierschem ist der Meinung, dass es höchste Zeit ist, dass auch der Rat der Stadt Koblenz die digitale Aufbruchstimmung erkennt. Die SPD-Fraktion wird auf ihre Initiative hin in der Ratssitzung am kommenden Donnerstag einen Antrag zum Thema "Digitaler Wandel" einbringen. "Wir dürfen die rasanten Entwicklungen in diesem Sektor nicht verschlafen. Die Voraussetzungen sind sehr gut, die Politik muss diesen Prozess nun aktiv unterstützen und Rahmenbedingungen schaffen, die den Wirtschaftsstandort Koblenz nachhaltig voranbringen. Big Data, digital health, KI-basierte Technologien, IoT, deep learning und andere innovative Entwicklungen werden unseren Alltag in beinahe allen Arbeits- und Lebensbereichen tiefgreifend verändern. Sie sind quasi die Dampfmaschine des 21. Jahrhunderts. Wer jetzt schläft, verpasst den Anschluss.", mahnt Ute Wierschem.

 
 

Homepage SPD Arenberg-Immendorf

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

14.04.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

07.05.2020, 19:00 Uhr Stammtisch SPD-Güls
*** ACHTUNG : Je nach Stand der Maßnahmen zur Corona-Pandemie wird dieser Termin evtl. wieder virtuell als …

12.05.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

Alle Termine

WebsoziInfo-News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

Ein Service von websozis.info