Die Ganztagsschule in Metternich könnte 2022 starten

Veröffentlicht am 07.10.2020 in Bildung

Die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins und Landtagsabgeordnete Dr. Anna Köbberling erinnerte zu Beginn an die jahrzehntelangen Bemühungen der SPD, auch im zweitgrößten Koblenzer Stadtteil eine Ganztagsschule zu schaffen. „Wir brauchen sie nicht nur zur Betreuung der Kinder, sondern vor allem, um Bildungschancen zu verbessern“, betonte die Sozialdemokratin. Als Reaktion auf den Mangel hatte sie 2008 mit Freunden den Kinderhort „Kaul-Quappen“ gegründet, der sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. „Ein Hort kann eine Ganztagsschule aber nicht ersetzen – schon aufgrund der Tatsache, dass Horte gebührenpflichtig sind. Wir brauchen beides!“, forderte Köbberling. Die Kulturdezernentin beschrieb den Weg bis zum jetzt realistischen Start 2022: Es habe mehrere Bedarfsabfragen unter den Eltern gegeben, die aber immer den Mangel hatten, dass die Eltern gefragt wurden, die nicht mehr betroffen sein würden. Während an der Oberdorfschule offenbar kein Bedarf nach Ganztagsbetreuung bestehe, sei er im Metternicher Unterdorf deutlich vorhanden.

Die in den letzten Jahren (nachdem keine Gastschulanträge mehr bewilligt werden) stark gewachsene Rohrerhofschule mache sich deshalb auf den Weg und werde im Frühjahr 2021 beim Land Rheinland-Pfalz einen Antrag auf Einrichtung einer Ganztagsschule stellen. Es sei realistisch, dass dieser bis zum Schuljahresbeginn 2022 bewilligt werde.

Ein Problem wird auf Dauer das zwar sehr charmante, aber etwas beengte denkmalgeschützte Gebäude der Rohrerhofschule darstellen, das weder über eine Mesa noch über eine eigene Turnhalle verfügt. Der Start müsse deshalb – so Theis-Scholz – als Provisorium erfolgen. Langfristig wird sie sich für einen Schulneubau einsetzen. Dafür ist auch Platz vorhanden – in unmittelbarer Nähe zur IGS Koblenz. Da auch bei den weiterführenden Schulen noch dringender Bedarf nach Ganztagsbetreuung besteht, wäre es sinnvoll, dann auch an der IGS einen Ganztagsschulzweig einzurichten.

Bei den anwesenden Eltern im Closter Sudhaus stießen diese Ideen auf große Resonanz. Anna Köbberling unterstrich, dass die SPD sie nach Kräften unterstützen wird.

 
 

Homepage SPD Metternich-Bubenheim

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

28.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstands-/Mitgliedersitzung SPD Güls
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich ca. einmal im Monat zur Beratung und Beschlussfassung relevanter Gülser Th …

03.05.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr digitaler Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins kann auf Grund der Corona-Pandemie aktuell nicht im Asia-Bistro "Gold …

10.05.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Jahreshauptversammlung verschoben
UPDATE vom 12.04.2021: in unserer heutigen Vorstandssitzung haben wir beschlossen, die Jahreshauptversamml …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info