Das Philipp-Dott-Ufer könnte Metternich und Güls verbinden

Veröffentlicht am 15.02.2021 in Aktuell

(Von links): Toni Bündgen, Marita u. Hermann Warnke (Philipp Dott Kunstförderung gGmbH) und MdL Dr. Anna Köbberling.

Der Anstoß der SPD Metternich-Bubenheim, anlässlich des 50. Todestages des Künstlers Philipp Dott eine Straße nach ihm zu benennen, stieß auf ein reges Echo. Zahlreiche Vorschläge bisher unbenamter Plätze und Wege, die künftig den Namen des Künstlers tragen könnten, sind bei den Initiator*innen eingegangen. Da Philipp Dott auch in Güls umfangreich wirkte, ist ein Vorschlag jetzt besonders in den Fokus gerückt: Der Spazier- und Radweg am Moselufer zwischen Metternich und Güls. „Auf diesem Weg war Philipp Dott regelmäßig anzutreffen, wenn er zu seiner Arbeit ging oder von ihr kam“, berichtet Marita Warnke, die den Künstler persönlich kannte und eine umfangreiche Dott-Sammlung sowie ein Werkverzeichnis angelegt hat. Aus diesem Grund wird die Idee des “Philipp-Dott-Ufers“ auch von der Philipp-Dott Kunstförderung gGmbH und der SPD Güls unterstützt.

In den letzten Wochen kam es zu einem regen Austausch zwischen der Metternicher SPD-Vorsitzenden Anna Köbberling, Toni Bündgen für die SPD Güls (dessen Vater Dott gut kannte) und Marita Warnke von der Philipp Dott Kunstförderung gGmbH (www.philipp-dott.de). Sie teilen das Anliegen, die seit fünf Jahren bestehenden Überlegungen nunmehr in konkrete Planungen zu führen.

Tatsächlich ist der Künstler bereits für den Stadtteil Güls auf die Vorschlagsliste der möglichen Straßennamen gesetzt worden. Es fehlte jedoch an einer geeigneten Örtlichkeit, die dem Künstler auch gerecht würde. „Die Lebensmittelpunkte lagen in Metternich und Güls. Dort lässt sich die Bandbreite seines Schaffens an vielen Häusern besichtigen“, erzählt Bündgen. „Der Spazierweg wäre daher wirklich der geeignete Namensträger.“

„Die Anlage bietet auch die Möglichkeit, mit einer Hinweistafel und einem Kunstwerk an Philipp Dott zu erinnern“, ergänzt Köbberling. „Dafür möchten wir einen Trägerverein gründen. Eine erste Idee und mögliche Kunst-Spende sind bereits vorhanden.“

Ein entsprechender Antrag wird in den nächsten Tagen an die Stadtverwaltung gestellt.

 
 

Homepage SPD Güls

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

14.03.2021, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Landtagswahl
18. Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

18.03.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstands-/Mitgliedersitzung SPD Güls
Der Vorstand der SPD Güls trifft sich ca. einmal im Monat zur Beratung und Beschlussfassung relevanter Gülser Th …

12.04.2021, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr Vorstandssitzung und anschl. Stammtisch
Wegen Ostermontag kommen wir ausnahmsweise erst am 2. Montag im Monat ab 19:30 Uhr zu unserem Stammtisch zusammen …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Ein Service von websozis.info