Bürgerinnen und Bürger bei der Straßenbenennung einbinden

Veröffentlicht am 11.03.2020 in Pressemitteilung

In Straßennamen spiegelt sich immer auch die Geschichte einer Stadt wider. Dies ist auch in Koblenz nicht anders: Die Burgstraße trägt ihren Namen wegen der so genannten ‚Alten Burg‘, in der heute das Stadtarchiv untergebracht ist. Mit dem Willy-Brandt- oder dem Konrad-Adenauer-Ufer werden bedeutende Politiker der Bundesrepublik geehrt. Allerdings gibt es auch Straßennamen, deren Namensgeber einen weniger verdienstvollen Hintergrund haben.

Im Arbeitskreis Straßenbenennung wurde kürzlich über vier solcher Straßen und darüber, wie man mit ihren Namen verfahren soll, beraten. Dabei reicht das Spektrum vom Beibehalten des aktuellen Namens über eine Umbenennung bis hin zu dem Vorschlag, durch zusätzliche Beschilderungen über die Biographie und die historische Herkunft der Straßenbenennung zu informieren. Auch die SPD-Ratsfraktion hat in ihrer letzten Fraktionssitzung die Thematik erörtert. Die Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann fasst die Ergebnisse folgendermaßen zusammen: „Mit Hilfe des Stadtarchivs konnte klar nachgewiesen werden, dass Personen wie etwa Fritz Michel oder Friedrich Syrup eng mit dem nationalsozialistischen Regime zusammengearbeitet und Schuld auf sich geladen haben. Allerdings kann und soll der Stadtrat nicht allein darüber entscheiden, ob die nach diesen Personen benannten Straßen einen neuen Namen erhalten sollen. Wir sind jedoch der Meinung, dass die Bewohner in einem ersten Schritt befragt werden müssen.“ Mit einem entsprechenden Schreiben hat die Fraktion den Oberbürgermeister bereits darum gebeten, eine solche Befragung in die Wege zu leiten und das Votum der Anlieger der betroffenen Straßen einzuholen. Das Ergebnis der Umfrage soll dann nicht nur als Entscheidungshilfe für die Ratsmitglieder dienen, es erfüllt laut Lipinski-Naumann noch einen anderen, wichtigen Zweck: „Über eine solche Abfrage werden die Bewohner in die unmittelbare kommunale Politik eingebunden, was wir für sehr wichtig halten. Außerdem wird das Bewusstsein zur Beschäftigung mit der eigenen Stadtgeschichte vielleicht beim ein oder anderen gestärkt.“

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Koblenz

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Termine

Alle Termine öffnen.

31.03.2020, 19:00 Uhr SPD Güls: Jahreshauptversammlung *VERSCHOBEN*
Der Vorstand des Ortsvereins trifft sich regelmäßig, um anstehende Projekte und die aktuelle politische Lage im …

14.04.2020, 18:00 Uhr Vorstandssitzung

07.05.2020, 19:00 Uhr Stammtisch SPD-Güls
*** ACHTUNG : Der Termin vom 02.04.2020 wird wegen der Corona-Pandemie abgesagt *** Die Mitglie …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

Ein Service von websozis.info