Besuch vom Kommandeur des Zentrums Innere Führung im Garten für alle

Veröffentlicht am 19.05.2021 in Aktuell

Unter dem Motto „Nachbarschaft und Vielfalt“ hat der Kommandeur des Zentrums Innere Führung (ZInFü), Generalmajor André Bodemann, einen Kirschbaum an die Angehörigen des „Garten für alle“ übergeben.

Eingebettet ist die Aktion, an der Anwohner der Pfaffendorfer Höhe und eine Delegation des ZInFü teilgenommen haben, in die Vorhaben der Koblenzer Dienststelle anlässlich des 9. Deutschen Diversity-Tags am 18. Mai.

„Unsere Gesellschaft und unsere Arbeitswelt sind bunt und vielfältig. Der ‚Garten für alle‘ ist es auch und steht sinnbildlich für die Vorzüge, die uns die dadurch entstehende Vielfalt bietet“, sagt Generalmajor Bodemann bei der Übergabe des Baums.

„Dieses Projekt ist beispielgebend dafür, dass Integration über Interaktion und Zusammenarbeit gelingen kann. Ich wünsche unseren Nachbarn, dass ihr gemeinsames Projekt und auch der Kirschbaum – im wahrsten Sinne – weiter Früchte tragen“, ergänzt er.

„Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland“ zitiert die Garten-Koordinatorin Anja Hainz die erste Kernbotschaft der „Fachkommission Integrationsfähigkeit“ der Bundesregierung. Und das spiegelt sich auch im Gartenprojekt wieder. Hier werden nicht nur vielfältige Pflanzen angebaut und geerntet. Die Menschen, die hier mitmachen, sind genauso bunt und vielfältig. Das Zusammensein hier fördert einen respektvollen Umgang und gegenseitiges Verständnis für die ganze Nachbarschaft. In dem Sinne freuen wir uns über den neuen Kirschbaum und die neuen Kontakte als Bereicherung für das Projekt.“

Christoph Kretschmer der den Kontakt ermöglicht hat, freut sich über den hohen Besuch im Garten. „Freundschaft und Solidarität in der Nachbarschaft ist das Beste Mittel gegen Hass und Gleichgültigkeit. Das Zentrum Innere Führung setzt hier ein tolles Zeichen. Ein Gegenbesuch der Nachbarn des Zentrums Innere Führung ist schon eine ausgemachte Sache“ und lacht.

In der Führungskultur der Bundeswehr, der Inneren Führung, gehört der Umgang mit Vielfalt zu einer Kernkompetenz und ist Teil des Selbstverständnisses. Zum Tag der Vielfalt werden am Zentrum Innere Führung daher noch weitere Projekte realisiert. So wird es beispielsweise eine Weiterbildung für Führungskräfte geben, in der auf die Auswirkungen von unbewusster Voreingenommenheit und Stereotypendenken aufmerksam gemacht wird. Erweitert wird dieses Themenfeld durch einen entsprechenden Online-Selbsttest und weitere Berichte auf der Internet- und Intranetpräsenz des ZInFü.

 
 

Homepage SPD Pfaffendorf

Folgen Sie uns...

 

Facebook Instagram Twitter

 

Die AG 60plus - Programm 2020

(Zum Herunterladen des Flyers hier klicken!)

Termine

Alle Termine öffnen.

04.10.2021, 19:30 Uhr Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins findet  wieder in Präsenz statt. Jeden ersten Montag im Monat treff …

06.12.2021, 19:30 Uhr Stammtisch
Der traditionelle Stammtisch des Ortsvereins findet wieder in Präsenz statt. Jeden ersten Montag im Monat treffen …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

Ein Service von websozis.info