SPD spendet Blumen für die Karthause

Veröffentlicht am 17.09.2017 in Kommunales

v. l. Ratsmitglied Thorsten Schneider, stv. Ortsringvorsitzender Harald Pohl und Staatssekretär David Langner

Die Karthäuser SPD und der OB-Kandidat Staatssekretär David Langner spendeten dem Karthäuser Ortsring auch in diesem Jahr wieder 1.000 rote Tulpenzwiebeln.

„Wir freuen uns sehr die traditionelle Pflanzaktion des Karthäuser Ortsrings unterstützen zu können“, so David Langner.

„Es ist eine ganz tolle Leistung des Ortsrings über eine so lange Zeit diese Aktion aufrecht zu halten. Dafür sagen wir danke und helfen gerne“, ergänzt der Karthäuser SPD- Ortsvereinsvorsitzender Thorsten Schneider.

 
 

Homepage SPD Karthause

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

21.08.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Die Geschichte der SPD und ihre Arbeitsgemeinschaften
Die fünf Arbeitsgemeinschaften der SPD-Koblenz laden herzlich ein zu ihrer gemeinsamen Veranstaltung …

22.08.2018, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Güls
Der Vorstand der Gülser SPD trifft sich zur Besprechung der anstehenden Projekte und Aufgaben. Auch alle interessi …

30.08.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim
Jeden letzten Donnerstag im Monat trifft sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins zu seiner Vorstandsitzung. Hier wer …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Ein Service von websozis.info