20.05.2018 in Allgemein von SPD Arenberg-Immendorf

Probe- und Versammlungsraum für Immendorf gefordert

 

Immendorf braucht dringend einen Probe- und Versammlungsraum

 

Es mangelt an geeigneten Proberäumen für den Musikverein und den Männergesangsverein. Es fehlen Räumlichkeiten für Vorstandssitzungen der Vereine, die es in Immendorf zahlreich und sehr engagiert gibt und für kleinere Veranstaltungen. Auch für schulische Veranstaltungen fehlt ein Raum in passender Größe. Vor diesem Hintergrund trafen sich auf Einladung der SPD Arenberg-Immendorf Vertreter der Immendorfer Vereine, der Grundschule, der Stadtverwaltung und der Politik, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. In Anlehnung an einen in Vergessenheit geratenen Umsetzungsvorschlag aus dem Jahr 2001 hat die „Arbeitsgemeinschaft Immendorfer Vereine“ mit ihrem Vorsitzenden Clemens Barz bereits im vergangenen Jahr erneut Ideen zur Beteiligung an einer Realisierung zusammengetragen. Die Vereine stehen bereit, ihren Beitrag zu leisten.

Bislang konnte aber kein Fortschritt in der Sache erzielt werden, da die Verwaltung zunächst eine stadtweite Bedarfsabfrage gestartet hat und nun eine Verwaltungsfachkraft die Ergebnisse auswerten und ein Raumbedarfskonzept für alle Stadtteile erarbeiten soll.

Die räumlichen Rahmenbedingungen in dem aktuell noch zur Verfügung stehenden Proberaum für Musikverein und Männergesangverein werden jedoch zusehends schlechter und stellen keine dauerhafte Perspektive mehr dar. Gleichzeitig tragen beide Vereine mit ihrem Engagement enorm zum kulturellen Leben im Stadtteil und darüber hinaus bei. Gelingt dem Männergesangsverein doch ein Generationenwandel und Mitgliederzuwachs und der Musikverein investiert viel Zeit und Engagement insbesondere auch in die Jugendarbeit. Das Jugendorchester begeisterte in den vergangenen Jahren. Hier zukunftsfähig zu blieben, hängt auch von guten Bedingungen für die Proben ab. Die Schule beklagt, dass es keine passenden Räumlichkeiten gibt, um Schulfeiern einen angemessenen Rahmen zu geben. Die Mehrzweckhalle zu groß, Klassenräume oder das Foyer zu klein.

„Auf das angedachte Gesamtkonzept zur Entwicklung von Versammlungsmöglichkeiten in den Stadtteilen können und wollen wir nicht mehr warten. Wir haben hier akuten Handlungsbedarf und entwickeln deshalb aktuell ein Konzept für eine baldige Lösung in Immendorf.“, fasst Stadträtin Ute Wierschem die gemeinsame Position der Akteure zusammen.

 

30.04.2018 in Allgemein von SPD Pfaffendorf

Verkehrssituation in der Balthasar-Neumann-Straße

 

Gemeinsam mit Anwohnern der Balthasar Neumann Straße haben wir über die Situation diskutiert. 

 

28.04.2018 in Allgemein von SPD Pfaffendorf

Die Eifelblickhütte ist wieder geöffnet

 

Der VVV Pfaffendorf hat am 28.04.2018 anlässlich der Einweihung der Eifelblickhütte ein großes Fest ausgerichtet.

 

16.04.2018 in Allgemein von SPD Metternich-Bubenheim

Hohe Wertschätzung für die AWO

 

Marie Jucharcz, Mitglied der Weimarer Nationalversammlung, hat 1919 die „Arbeiterwohlfahrt in der SPD“ als Selbsthilfeeinrichtung gegründet. Heute hat sich die AWO von der engen Bindung an die SPD gelöst und ist eine der vier großen, politisch unabhängigen Wohlfahrtseinrichtungen. Dennoch bestehen traditionell enge Beziehungen zwischen AWO und SPD.

 

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

20.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Mitgliederversammlung

24.06.2018, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr Tal To Tal 2018

24.06.2018, 10:00 Uhr - 16:30 Uhr Tal To Tal am 24.Juni 2018 - "Das rote Boot"
Wie in den vergangenen Jahren organisiert die Koblenzer SPD eine Schifffahrt mit dem "Roten Boot" auf dem Rhein vo …

Alle Termine

WebsoziInfo-News

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von websozis.info