Schwester M. Scholastika zu Gast bei SPD - 60 Minuten - Dialog

Veröffentlicht am 20.11.2017 in Ankündigungen

Am Samstag, den 02.12.2017 ist im Restaurant Dormont's, Gemüsegasse 5, in der Koblenzer Altstadt Ordensschwester M. Scholastika zu Gast. Pünktlich um 11 Uhr werden Detlev Pilger und David Langner mit der Schwester, die als Generalpriorin die Gemeinschaft der Arenberger Dominikanerinnen in Koblenz vertritt, in Gespräch kommen.

Die Gemeinschaft der Arenberger Dominikanerinnen bietet neben der „Heilenden Liebe“ auch ein weitreichendes Erholungsangebot im Arenberger Kloster. In dem Gespräch wird die Schwester Scholastika erläutern, ob das Ordensleben in der heutigen modernen Zeit noch Zeitgemäß ist und einen Ausblick nach der Synode im Bistum Trier geben.

Wie immer können auch die Anwesenden Ihre Fragen stellen.

 
 

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Twitter

Jusos - Pressemeldungen

Presse @JusosKoblenz

Die neue Mitte in Koblenz

WebsoziInfo-News

12.12.2017 14:23 Mit Verantwortung und Visionen nach vorn
Drei Tage intensiver Debatten – kontrovers, inhaltlich stark und durchweg fair: Der Bundesparteitag der SPD stand nach dem schmerzhaften Ergebnis bei der Bundestagswahl und mitten in der Frage nach einer Beteiligung an einer Regierung vor großen Herausforderungen. 600 Delegierte und der Parteivorstand diskutierten in Berlin leidenschaftlich über neue Wege in eine bessere Zukunft – für

12.12.2017 14:13 SPD-Fraktion beschließt Antrag zur Bekämpfung von Steuerdumping
Die SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag einen Antrag zur Bekämpfung von unfairem Steuerwettbewerb beschlossen. Mit dem Antrag werden neue Maßnahmen gegen unfairen Steuerwettbewerb innerhalb und außerhalb der Europäischen Union vorgeschlagen. Dabei steht die Verschärfung der Kriterien für unfairen Steuerwettbewerb, die Einführung von Mindeststeuersätzen in der EU und die Stärkung der nationalen Abwehrrechte im Mittelpunkt. Der Antrag

12.12.2017 14:11 Glyphosat – Ausstieg schnellstmöglich und endgültig
Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine nachhaltige Landwirtschaft ein, die aktiv Umwelt-, Natur-, und Tierschutzziele verfolgt. Die Anwendung von Totalherbiziden, wie glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel, trägt eindeutig nicht dazu bei. Deutschland muss aus der Anwendung endgültig aussteigen und den Rückgang der biologischen Vielfalt stoppen. „Die intensive Landbewirtschaftung mit hohem Pestizideinsatz ist die Hauptursache dafür, dass Bienen und

Ein Service von websozis.info

Besucherzähler

Besucher:5392585
Heute:24
Online:3