Mobiles Radargerät in Ehrenbreitstein der Öffentlichkeit vorgestellt.

Veröffentlicht am 16.05.2017 in Ortsverein

Der von Ratsmitglied Marion Mühlbauer seit Januar 2015 geforderte Ersatz für das defekte Mobile Überwachungsgerät wurde heute am 16. Mai am Kapuzinerplatz der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Zahlreiche Vertreter der Presse und der Politik sowie Mitarbeiter des Ordnungsamtes konnten während der Vorstellung durch die Herstellerfirma sich vor Ort informieren. Ab sofort kann das Ordnungsamt wieder in verkehrsberuhigten Innenstadtbereichen und vor Kindergärten und Schulen die Geschwindigkeit überwachen.

 
 

Homepage SPD Ehrenbreitstein

Bundestagswahl 2017

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Twitter

Jusos - Pressemeldungen

Presse @JusosKoblenz

Die neue Mitte in Koblenz

Termine

Alle Termine öffnen.

25.07.2017, 19:00 Uhr Stammtisch SPD Ortsverein Koblenz-Süd

27.07.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

01.08.2017, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Ortsverein Koblenz-Süd

Alle Termine

WebsoziInfo-News

16.07.2017 18:30 Der Plan für „Das moderne Deutschland“
Nicht auf die Zukunft warten. Machen! Zukunft, Gerechtigkeit und Europa. Das sind die Kernthemen des Plans, den Martin Schulz am Sonntag vor vielen Hundert Gästen auf der Veranstaltung „Das moderne Deutschland“ vorstellte. Er werde in die Zukunft investieren, damit unsere Kinder mindestens genauso gut leben können wie wir. Und zwar massiv: in Schulgebäude, in gut

14.07.2017 10:03 Die Ergebnisse des deutsch-französischen Ministerrates sind wenig ambitioniert
SPD-Fraktionsvize Schneider kritisiert die Ergebnisse des Treffens von Merkel mit dem französischen Präsidenten Macron – die Kanzlerin müsse darlegen, wie sie zur Eurozone stehe. „Frau Merkel hatte bei ihrem ersten Treffen mit dem neugewählten französischen Präsidenten hohe Erwartungen an eine Stärkung und Vertiefung der Eurozone geweckt. Gemessen daran sind die Ergebnisse des heutigen deutsch-französischen Ministerrates

14.07.2017 10:00 Namensbeitrag Sigmar Gabriel: Der Gipfel der Verlogenheit
Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwortung trägt, demaskiert inzwischen ein bislang nicht gekanntes Maß an Verlogenheit der Union im Wahlkampf. Und es hat das Potential, den Graben zwischen demokratischen Parteien wieder sehr tief auszuheben. Ich jedenfalls will nicht zurück in eine Zeit,

Ein Service von websozis.info

Besucherzähler

Besucher:5392583
Heute:65
Online:2