Koblenzer SPD-Senioren ließen sich die Besonderheiten der Goldgrube erläutern.

Veröffentlicht am 20.04.2017 in Pressemitteilung

Nach der Neuwahl des Vorstandes hat die SPD Arbeitsgemeinschaft 60 plus, Koblenz, beschlossen, künftig reihum in den Koblenzer SPD- Ortsvereinen zu tagen und damit eine noch stärkere Zusammenarbeit mit den SPD-Gremien zu ermöglichen. 

So führte sie ihre erste konstituierende Zusammenkunft im SPD-Ortsverein Goldgrube durch, dem Gelegenheit geboten wurde, seinen Ortsverein und Stadtteil vorzustellen. Gemeindemitarbeiter, Bernd Kuhl, beeindruckte die Genossen mit einer detaillierten Darstellung der Bevölkerungsstruktur. Von den rd.4500 Einwohnern hätten 33% das 65 Lebensjahr überschritten und der Migrationsanteil sei ebenfalls mit 30 % bemerkenswert. Beeindruckend sei jedoch der Wohlfühleffekt und die vorbildliche, Integration aller Bevölkerungsschichten in Vereinen und diversen Freizeitaktivitäten die im Stadtteil angeboten werden. Erfreut nahmen die SPD-Senioren auch denBericht des Ortsvereinsvorsitzenden,

Ferhat Cato, zurKenntnis, deranhand von Statistiken nachweisen konnte, dass die Ergebnisse von Wahlen in diesem Stadtteil für die SPD immer über dem Durchschnitt der Stadt Koblenz und dem Land Rheinland-Pfalz lagen.

Danach beschlossen die SPD-Senioren ihre Leitsätze für die beginnende 2-jährige Amtszeit, wonach sie die von der SPD zu gestaltenden, allgemeinen und gesellschaftspolitischen Themen durch sachkundige Referenten vermitteln lassen will,um durch Meinungsbildung auf die Entscheidungsprozesse der Gesamtpartei Einfluss zu nehmen.

V.i.S.d.P. Arbeitsgemeinschft 60 plus im SPD-Stadtverband Koblenz

 
 

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Twitter

Jusos - Pressemeldungen

Presse @JusosKoblenz

Die neue Mitte in Koblenz

Termine

Alle Termine öffnen.

24.11.2017, 19:00 Uhr Gänseessen

28.11.2017, 19:00 Uhr Stammtisch SPD Ortsverein Koblenz-Süd

30.11.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung

Alle Termine

WebsoziInfo-News

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Ein Service von websozis.info

Besucherzähler

Besucher:5392585
Heute:33
Online:1