Kinder wurden lange genug verschaukelt - Spielplatz im Pollenfeld wird nun endlich modernisiert

Veröffentlicht am 21.11.2017 in Pressemitteilung

Jahrelang hatten die Kinder aus dem Metternicher Unterdorf im Bereich „Auf der Lay“, Johannesstraße und Pollenfeldweg auf ihren Spielplatz nur ein paar Sandlöcher und eine altersschwache Schaukel. Im Jahr 2017 sollte der Spielplatz im Pollenfeldweg nun endlich modernisiert werden. Im städtischen Haushalt war dafür die Summe von 51.000 Euro für ein Beteiligungsverfahren mit Kindern eingestellt. Doch das Jahr ist fast vorbei und passiert ist – nichts.

Die SPD Metternich-Bubenheim fragte wiederholt bei der Verwaltung nach, wann denn mit einer Veränderung zu rechnen sei, bekam aber nur unbefriedigende Antworten – bis im November die Bombe platzte: Die Ortsvereinsvorsitzende Anna Köbberling rief noch einmal beim Jugendamt an, um über die Höhe der notwendigen Gelder für den nächsten Haushalt zu sprechen, und erfuhr bei dieser Gelegenheit, dass der Spielplatz im aktuellen Bebauungsplan gar nicht mehr vorgesehen ist. Das Bauamt hatte vor einigen Jahren den Bebauungsplan zugunsten von Wohnbebauung geändert und für den Spielplatz einen neuen Standort vorgesehen – an dem aber erst noch Bäume gefällt und Gartenlauben beseitigt werden müssten. Falls dies überhaupt wünschenswert ist, ist es jedenfalls nicht kurzfristig zu realisieren. „Das Bauamt hat die Anwohner, die politischen Parteien und das Jugendamt im wahrsten Sinne des Wortes verschaukelt“, ärgerte sich Köbberling. Die SPD-Fraktion des Stadtrates teilte den Unmut und wollte eine erneute Verzögerung für die Kinder des betroffenen Wohngebiets ebenfalls nicht länger hinnehmen. Deshalb hat sie im Haupt- und Finanzausschuss dafür gestimmt, den Spielplatz kurzfristig im nächsten Jahr am alten Standort zu erneuern, um den Kindern eine ortsnahe Spielmöglichkeit zu schaffen. „Natürlich brauchen wir in Koblenz auch dringend neuen Wohnraum“, sagt die SPD-Fraktionsvorsitzende Marion Lipinski-Naumann, „und die Kinder freuen sich sicher später auch über einen neuen und größeren Spielplatz. Aber bis dieser irgendwann einmal realisiert ist, möchten sie ja auch draußen spielen.“ – „Deshalb begrüßen wir die ungewöhnliche Entscheidung, dass ein eigentlich schon aufgegebener Standort jetzt doch noch einmal modernisiert wird“, so Anna Köbberling.

 
 

Homepage SPD Metternich-Bubenheim

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

29.05.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Offener Bürgerstammtisch des OV-Süd
Jeweils am letzten Dienstag eines Monats bietet der OV-Süd ab 19:00 Uhr einen offenen Bürgerstammtisch in …

29.05.2018, 19:00 Uhr Mitgliederversammlung SPD Güls

29.05.2018, 19:00 Uhr Mitgliederversammlung

Alle Termine

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info