Bewährungsprobe für Hochwasserschutz

Veröffentlicht am 06.01.2018 in Ortsverein

Die erste echte Bewährungsprobe nach seiner Fertigstellung im Jahr 2014 muss der Hochwasserschutz für Lützel, Neuendorf und Wallersheim an diesem Wochenende bestehen!

Aufgrund der rasant ansteigenden Pegel an der Mosel und dementsprechend auch am Rhein haben fleißige Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr alle mobilen Schutzwände auf den betonierten Schutzmauern in Lützel und Neuendorf eingebaut. Hier auf dem Foto sieht man, wie die Durchfahrt von der Neuendorfer Straße in den Schartwiesenweg verschlossen wird.

Nun beginnt bei den betroffenen Anwohnern das Hoffen und Bangen, dass der Rheinpegel stehen bleibt, bevor diese Schutzwände überflutet werden. Am Montag werden wir schlauer sein. Auf jeden Fall drücken wir alle Daumen, dass es passt!!!

 
 

Homepage SPD Koblenz-Lützel

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Twitter

Jusos - Pressemeldungen

Presse @JusosKoblenz

Die neue Mitte in Koblenz

Termine

Alle Termine öffnen.

25.01.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Vorstandsitzung SPD Ortsverein Horchheim

30.01.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Offener Bürgerstammtisch des OV-Süd
Jeweils am letzten Dienstag eines Monats bietet der OV-Süd ab 19:00 Uhr einen offenen Bürge …

01.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Stammtisch

Alle Termine

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info

Besucherzähler

Besucher:5392585
Heute:44
Online:2