Besucherzähler

Besucher:5431005
Heute:82
Online:2

25.05.2018 in Ankündigungen

SPD „60 Minuten im Dialog“ mit der Koblenzer Bürgerstiftung

 

Am 02.06.18 um 11:00 Uhr im Restaurant Dormont's, Gemüsegasse 5 in der Koblenz Altstadt hat die SPD die Koblenzer Bürgerstiftung zu Gast.

Insbesondere das KoblenzerLernpaten-Projekt soll an diesem Morgen seine Würdigung finden. Die Moderation liegt dieses Mal in den Händen von

Dr. Anna Köbberling, MdL und Christoph Kretschmer.

Erwünscht sind bei dieser Veranstaltung auch Fragen und Anregungen aus dem Publikum.
Die SPD Koblenz freut sich auf Ihren Besuch.

 

23.05.2018 in Aktuell von SPD Arenberg-Immendorf

Umleitung nach Nirgendwo

 

Einfach nur ärgerlich ist die Tatsache, dass im Bereich der Kreuzung L 127/Pfarrer-Kraus-Straße seit Monaten zwei Umleitungsschilder ohne Funktion herumstehen , bzw. inzwischen liegen und sich offenbar kein Eigentümer mehr finden lässt. Auf Nachfrage hat Stadträtin Ute Wierschem bei der Verwaltung die Auskunft erhalten, dass die zuständige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung das Umlegen der Schilder veranlasst hat und die seinerzeit bauausführenden Firmen aufgefordert hat, die scheinbar vergessenen Schilder zu entfernen. Ob die Schilder von den verantwortlichen Firmen noch entfernt werden, darauf darf  allerdings gespannt gewartet werden. 

 

20.05.2018 in Allgemein von SPD Arenberg-Immendorf

Probe- und Versammlungsraum für Immendorf gefordert

 

Immendorf braucht dringend einen Probe- und Versammlungsraum

 

Es mangelt an geeigneten Proberäumen für den Musikverein und den Männergesangsverein. Es fehlen Räumlichkeiten für Vorstandssitzungen der Vereine, die es in Immendorf zahlreich und sehr engagiert gibt und für kleinere Veranstaltungen. Auch für schulische Veranstaltungen fehlt ein Raum in passender Größe. Vor diesem Hintergrund trafen sich auf Einladung der SPD Arenberg-Immendorf Vertreter der Immendorfer Vereine, der Grundschule, der Stadtverwaltung und der Politik, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. In Anlehnung an einen in Vergessenheit geratenen Umsetzungsvorschlag aus dem Jahr 2001 hat die „Arbeitsgemeinschaft Immendorfer Vereine“ mit ihrem Vorsitzenden Clemens Barz bereits im vergangenen Jahr erneut Ideen zur Beteiligung an einer Realisierung zusammengetragen. Die Vereine stehen bereit, ihren Beitrag zu leisten.

Bislang konnte aber kein Fortschritt in der Sache erzielt werden, da die Verwaltung zunächst eine stadtweite Bedarfsabfrage gestartet hat und nun eine Verwaltungsfachkraft die Ergebnisse auswerten und ein Raumbedarfskonzept für alle Stadtteile erarbeiten soll.

Die räumlichen Rahmenbedingungen in dem aktuell noch zur Verfügung stehenden Proberaum für Musikverein und Männergesangverein werden jedoch zusehends schlechter und stellen keine dauerhafte Perspektive mehr dar. Gleichzeitig tragen beide Vereine mit ihrem Engagement enorm zum kulturellen Leben im Stadtteil und darüber hinaus bei. Gelingt dem Männergesangsverein doch ein Generationenwandel und Mitgliederzuwachs und der Musikverein investiert viel Zeit und Engagement insbesondere auch in die Jugendarbeit. Das Jugendorchester begeisterte in den vergangenen Jahren. Hier zukunftsfähig zu blieben, hängt auch von guten Bedingungen für die Proben ab. Die Schule beklagt, dass es keine passenden Räumlichkeiten gibt, um Schulfeiern einen angemessenen Rahmen zu geben. Die Mehrzweckhalle zu groß, Klassenräume oder das Foyer zu klein.

„Auf das angedachte Gesamtkonzept zur Entwicklung von Versammlungsmöglichkeiten in den Stadtteilen können und wollen wir nicht mehr warten. Wir haben hier akuten Handlungsbedarf und entwickeln deshalb aktuell ein Konzept für eine baldige Lösung in Immendorf.“, fasst Stadträtin Ute Wierschem die gemeinsame Position der Akteure zusammen.

 

14.05.2018 in Aktuell von SPD Horchheim

Neubau der Ravensteynbrücke

 
Spatenstich

Großer Tag für Pfaffendorf und Horchheim:
Die seit Jahren nur noch für Fußgänger passierbare Ravensteynbrücke wurde zwischenzeitlich abgerissen; heute fand der Spatenstich für den Neubau statt. Angereist waren zu diesem Anlaß  Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing aus Mainz und der neue Koblenzer OB David Langner sowie einige Vertreter des Stadtrates, die die Ihnen in diesem Zusammenhang zugedachte Aufgabe, einige Schaufeln Sand kamerawirksam in die Luft zu werfen, bravourös erfüllten.
Bei der Gelegenheit war zu hören, daß das Land den Neubau mit 65 % der Kosten von insgesamt 2 Mio € fördert und mit etwas Glück der Bau noch in diesem Jahr vollendet werden kann. So lange können Fußgänger die Bahn auf einem Ersatzsteg überqueren.

 

 

14.05.2018 in Ortsverein von SPD Koblenz-Süd

Vorstand zu Gast im AWO Seniorenzentrum Laubach

 

Bei seiner Mai-Sitzung besuchte der Vorstand des Ortsvereins Koblenz-Süd das AWO Seniorenzentrum in der Laubach. Ehrenamtskoordinator Harald Becker gab einen sehr interessanten und detaillierten Einblick in die Arbeit und Schwerpunkte der Seniorenresidenz.

 

Koblenzer Vorwärts

Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2018, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr Besuch Bundesbank-Bunker Cochem

29.05.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Offener Bürgerstammtisch des OV-Süd
Jeweils am letzten Dienstag eines Monats bietet der OV-Süd ab 19:00 Uhr einen offenen Bürgerstammtisch in …

29.05.2018, 19:00 Uhr Mitgliederversammlung SPD Güls

Alle Termine

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info